Teilen Teilen Kommentare Drucken
Der frühe Vogel

Cyberangriffe kosten Unternehmen mehrere Billionen Dollar

Veröffentlicht: 29.11.2018 | Autor: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 29.11.2018 | Gelesen: 708 mal
Cyberattacke Zeitung

Angriffe durch Hacker werden Unternehmen weltweit in den kommenden Jahren teuer zu stehen kommen. Laut dem Versicherungskonzern Zurich werden die Attacken in Zukunft „immer häufiger und raffinierter“ und könnten Firmen in den nächsten fünf Jahren an die acht Billionen Dollar kosten, wie die Internetworld schreibt. In der Liste der globalen Geschäftsrisiken haben sich Cyberangriffe von Rang acht im vergangenen Jahr aktuell bereits auf den fünften Platz „verbessert“. Das geht aus einer Umfrage des Weltwirtschaftsforums zusammen mit dem Konzern Zurich hervor.

„In 19 Ländern, die zusammen 50 Prozent des weltweiten Bruttosozialprodukts ausmachten, seien Cyberangriffe als größtes Risiko eingestuft worden“, heißt es dazu im Bericht weiter. Um die weltweite Cybersicherheit zu fördern, ist die Zurich-Gruppe nun der Plattform Global Centre for Cybersecurity beigetreten, welches vom Weltwirtschaftsforum gegründet wurde.

Abo-Angebot von Youtube wird mit Werbung kostenlos

Seit einiger Zeit bietet Youtube eigenproduzierte Premiuminhalte in einem Monatsabo für rund zwölf Euro an. Künftig sollen diese mit Werbung versehen, dann aber allen frei verfügbar gemacht werden. Laut Golem hat sich die Videoplattform noch nicht zu den konkreten Plänen geäußert, wie genau es funkionieren soll und ab wann Nutzer auf die Premiuminhalte zugreifen können, steht also noch nicht fest. Spekuliert wird mit Anfang 2019, dann sollen die ersten Inhalte mit Werbung frei verfügbar sein.

Zalando streicht Modemesse Bread & Butter

Aller guten Dinge sind drei: Nachdem Zalando die eigene Modemesse Bread & Butter dreimal in Berlin veranstaltet hat, streicht man jetzt die Segel. Wie das Unternehmen laut Reuters am Mittwoch mitteilte, wolle man sich im kommenden Jahr stärker auf das personalisierte Marketing konzentrieren, die Fachmesse sei „aktuell nicht das richtige Format“, so bei Reuters weiter zu lesen. Die Markenrechte für die Veranstaltung behielte Zalando aber weiterhin und schließt ein ähnliches Event unter gleichem Namen für die Zukunft nicht aus.

Tesla gehört zu den beliebtesten Arbeitgebern

Der Autobauer Tesla ist bei Jobsuchenden mehr als beliebt. Trotz der hohen Anforderungen, einem massiven Arbeitspensum von oftmals 100 Stunden in der Woche und dem streitbaren Gründer Elon Musk gehört Tesla besonders bei den jungen Leuten zu einem der Toparbeitgeber im Silicom Valley. Wie die t3n mit Verweis auf das Wall Street Journal berichtet, seien beim Autobauer in den Jahren 2016 und 2017 mehr Bewerbungen für Jobs und Praktika eingegangen, als bei anderen Unternehmen. Mit fast 500.000 Bewerbungen im vergangenen Jahr soll sich diese Zahl im Vergleich zu 2016 sogar fast verdoppelt haben.Tesla bietet seinen Mitarbeitern nicht nur verschiedene Boni, wie kostenloses Essen und Aktienoptionen an, sondern nimmt sich laut ehemaligen Mitarbeitern auch sofort den Vorschlägen der Angestellten an.

Über den Autor

Corinna Flemming Experte für Internationales

Nach verschiedenen Stationen im Redaktionsumfeld wurde schließlich das Thema E-Commerce im Mai 2017 zum Job von Corinna. Seit sie Mitglied bei den OnlinehändlerNews ist, kann sie ihre Liebe zur englischen Sprache jeden Tag in ihre Arbeit einbringen und hat sich dementsprechend auf den Bereich Internationales spezialisiert.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Corinna Flemming

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitscode
Aktualisieren