Teilen Teilen Kommentare Drucken

Die wichtigsten Ranking-Faktoren bei Google

Veröffentlicht: 04.06.2013 | Autor: Anja Günther | Letzte Aktualisierung: 04.06.2013 | Gelesen: 7569 mal

Bei der Suche im Web ist Google nach wie vor die erste Anlaufstelle für Internetnutzer. Gerade für Online-Händler ist es daher wichtig, bei den Suchergebnissen möglichst weit vorn zu landen. Google hat insgesamt 200 Ranking-Faktoren, die es sich lohnt, näher zu betrachten.

Google Ranking Faktoren SEO

Neben den allgemein bekannten Faktoren wie Verlinkungen und hochwertiger Content, zu denen wir später noch kommen werden, spielt der Aufbau einer Seite eine enorme Rolle für das Ranking auf den Ergebnisseiten.

Eine gute Seiten-Architektur ist das A und O einer professionellen Website. Usability wird vom Suchmaschinenriesen hoch geschätzt. Neben einer Sitemap achtet Google auch darauf, ob AGB und Datenschutzerklärung vorhanden sind. Diese Punkte zeigen Google, dass die Seite vertrauenswürdig ist. Ebenfalls wird die Angabe von Kontaktdaten hoch eingeschätzt, besonders, wenn diese Daten mit den Registrierungsdaten für die Domain übereinstimmen.

SSL-Zertifikate werden von Google gern gesehen. Außerdem sollte man auf überlange URLs verzichten. Je näher die URL an der Homepage ist, desto besser wird sie gewertet.

Ein oft unterschätzter Faktor für das Ranking ist die Ladezeit der Seite. Je schneller sie lädt, desto besser stuft sie Google ein. Das gilt auch bei der Optimierung für die mobile Nutzung. Außerdem sollte man sicherstellen, dass die Seite durchgehend erreichbar ist. Offline-Zeiten wirken sich negativ auf das Ranking bei Google aus.

Ebenso wie Google mögen auch Benutzer eine gute Seite und werden diese in ihren Lesezeichen vermerken bzw. das nächste Mal direkt ansteuern. So etwas registriert auch Google und lässt Absprungraten und die Verweilzeiten mit in das Ranking der Seite einfließen.

Unique Content mit hoher Qualität beflügeln das eigene SEO

Beim Inhalt der Seiten sollte man auf regelmäßig aktualisierten und hochwertigen Content achten. Auch scheint die Länge des Contents ausschlaggebend für Google zu sein. Je ausführlicher und einzigartiger der Inhalt ist, desto relevanter wird er für die Suchergebnisseiten. Außerdem achtet Google dabei wohl auch auf korrekte Rechtschreibung und Grammatik im Text.

Google mag Multimedia-Inhalte. Die Einbindung von YouTube-Videos wird ebenfalls hoch bewertet – zumal YouTube ja auch zum Google-Konzern gehört. Außerdem sind die Beschriftungen von Bildern wichtiger als man denkt.

Keywords und Verlinkungen professionell einsetzen

Eine wichtige Rolle spielen natürlich die Keywords auf der Webseite. Eine prominente Platzierung der Keywords ist wichtig für das Ranking – in Überschriften, im Text und in der URL. Dabei gilt es, vor allem auch im Content die optimale Keyworddichte zu erlangen.

Verlinkungen und Backlinks sind zentral für das Google Ranking. Optimal für die eigene Seite sind natürlich Links von Seiten mit hohem Page Rank bzw. auch von Ranking-Mitbewerbern. Diese sind meist schwer zu bekommen, werden aber von Google hoch geschätzt. Bei Seiten mit hohem Page Rank wird gerne Wikipedia genannt. Obwohl die Links dort auf nofollow gesetzt sind, werden sie trotzdem nach wie vor als Joker im SEO angesehen. Gleiches gilt auch für DMOZ, ein auch unter dem Namen `Open Directory Projekt´ bekanntes Webverzeichnis. Es ist mit mehr als 5 Millionen Einträgen der größte redaktionell geführte Webkatalog der Welt.

Dennoch sollte man auch auf der eigenen Seite in Maßen Links zu hoch bewerteten Seiten setzen. So erkennt Google, dass man seinen Content mit diesen Links untermauern kann. Schädlich für das Ranking sind natürlich schlechte und nicht funktionierende Links. Außerdem sollte man sparsam mit Affiliate Links umgehen. Verlinkungen von anderen Seiten können auch in Form von Kommentaren erfolgen. Dabei erkennt Google aber auch, ob der Link zur Seite von einem negativen Kommentar stammt, oder eine positive Empfehlung ist. Letzteres wiegt natürlich deutliche positiver.

Bei allen Ratschlägen muss man aber auch beachten, dass überoptimierte Seiten genauso von Google abgestraft werden wie versteckte Affiliate Links und automatisch generierte Inhalte.

Abschließend sei noch auf die Sozialen Netzwerke hinzuweisen, die ebenfalls das Ranking mit beeinflussen können. Google registriert Tweets, Likes, Pins und +1´s. Je mehr, desto besser und relevanter erscheint der Content der erwähnten Webseite. Deshalb sollte man auch dies im Auge behalten und Social Media nicht unterschätzen.

Quelle: seo-united.de

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Kommentare  

#1 Simon 12.11.2013, 13:00 Uhr
An der Ladezeit lässt sich dank Googles tool Pagespeed auch am einfachsten was optimieren. Siehe http://www.internethandel.de/blog/besseres-google-ranking-durch-optimierung-von-ladezeiten/
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitscode
Aktualisieren