Vom sogenannten Break Even oder auch Break Even Point wird gesprochen, wenn sämtliche Kosten eines Unternehmens oder eines Produkts durch erzielbare Erlöse gedeckt werden. Am Break Even Point wird also weder ein Gewinn noch ein Verlust erwirtschaftet.

Der Break Even lässt sich sowohl grafisch als auch rechnerisch ermitteln. Für die grafische Darstellung werden die Umsatzfunktion und die Kostenfunktion in ein Koordinatensystem eingetragen. An dem Schnittpunkt der beiden Funktionen liegt der Break Even Point.

Für eine exakte Ermittlung des Break Even Points muss lediglich der Schnittpunkt der Umsatzfunktion und der Kostenfunktion ermittelt werden. Danach erhalten wir die Menge x, die verkauft werden muss, um die Kosten zu decken. Wird demnach noch mehr verkauft entsteht ein Gewinn.

Beispiel: Ein Unternehmen möchte die Produktionsmenge einer Ware berechnen, ab der die Umsätze die Herstellungskosten decken. Das Unternehmen hat pro Tag 2.000,00 € an fixen Kosten (Miete, Energie, etc.). Für die Herstellung fallen dem Besitzer variable Kosten i.H.v. 1,00 € pro Stück. Das Produkt soll später auf dem Markt für 3,00 € je Stück verkauft werden. In die oben genannte Formel eingesetzt ergibt sich eine Menge von 1.000 Waffeln. Das bedeutet, dass das Unternehmen 1.000 Stück pro Tag produzieren und verkaufen muss, um die Gewinnschwelle zu erreichen.

zurück