Das Wort Kreditor stammt aus dem Lateinischen „credere“ und bedeutet übersetzt so viel wie „glauben“ oder „anvertrauen“. Als Kreditor wird eine Person oder ein Unternehmen bezeichnet, welches Kredite vergibt und dadurch zum Gläubiger wird. Das Gegenstück zum Kreditor wird als Kreditnehmer oder auch Debitor bezeichnet. Im Finanzwesen werden die Kredite oft in Form von Geld vergeben, hier sind häufig die Banken die Gläubiger. Diese Vorleistungen können aber auch in Form von Waren oder Dienstleistungen erfolgen, die der Kunde bekommt bzw. in Anspruch nimmt und erst im Nachhinein dafür bezahlt.

Ein Beispiel: Ein junges StartUp benötigt Geld für das Wachstum. Stellt die Bank ihm das benötigte Geld zur Verfügung, wird sie zum Kreditor. Das StartUp ist in dem Fall der Debitor und muss den Vorschuss zu einem späteren Zeitpunkt und den vorher festgelegten Konditionen zurückzahlen. Für den Kreditor besteht allerdings das Risiko eines Zahlungsausfalls, sollte das StartUp Insolvenz beantragen müssen und den erhaltenen Kredit nicht zurückzahlen können.

zurück