Teilen Teilen Kommentare Drucken
Gastartikel

5 Tipps für das Weihnachtsgeschäft

Veröffentlicht: 28.11.2018 | Autor: Gastautor | Letzte Aktualisierung: 29.11.2018 | Gelesen: 864 mal
Online-Shop mit weihnachtlicher Deko

Jeder weiß, wie wichtig die Weihnachtszeit für Online-Händler ist – In Deutschland wird über ein Viertel des Jahresumsatzes im E-Commerce an Black Friday, Cyber Monday und dem Rest der Weihnachtszeit erzielt. Jedoch können Traffic-Spitzen Websites oder Apps überlasten und zum Absturz bringen, was zu Umsatzeinbußen führt und der Marke des Online-Händlers schadet. Wie verkraftet die Website aber den Besucheransturm über die Feiertage? Mit diesen 5 Schritten sind Online-Händler bestens gewappnet.

Identifizieren Sie Engpässe

Fakt ist, die Performance Ihrer Website ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied. Es ist gut, wenn Ihre Website 10.000 Besucher gleichzeitig aufnehmen kann. Aber wenn das Bezahlsystem bei 100 Nutzern pro Minute nachgibt, verärgern Sie Ihre Kunden und riskieren Umsatzeinbußen. Denken Sie deshalb zuerst strategisch über die Kundenreise. Wo gibt es Kontaktpunkte mit Drittanbietern? Welche Elemente sind datenbankintensiv? Kenntnisse über die Schwachstellen der Kundenreise helfen Ihnen, Ihre Kapazitätsgrenzen zu erkennen.

Testen Sie Ihre Website

Vergleichen Sie „Load Testing“ mit einer Generalprobe für anstehende Traffic-Spitzen. „Load Testing“ ist eine Art Performance-Check, bei dem ein simulierter Besucherandrang Ihre Website oder App belastet und somit Aufschluss über die Reaktionszeit und Belastungsfähigkeit gibt. Es kann Sie über Engpässe in Ihrer Kundenreise informieren und Informationen über Kapazitätsgrenzen liefern. Das Identifizieren von Engpässen im Voraus hilft Ihnen, Ihr „Load Testing“ auf potenzielle Schwachstellen zu fokussieren.

Bots, Mobilgeräte und Teamwork!

Rechnen Sie mit Bots

Bots stellen ein Problem für Online-Händler dar. Sie können Ihr Bestandsführungssystem durcheinanderbringen und Kunden verärgern, indem Sie Ihnen die besten Angebote vor der Nase wegschnappen. Darüber hinaus erhöhen sie die Gefahr von Konto- und Kreditkartenbetrug, was Ihrer Markenreputation zusätzlich schadet. Sollte Ihre Website nicht bereits betroffen sein, sind Hilfsmittel wie Google’s Captcha ein guter Anfang. Für Firmen mit einem akuten Bot Problem sind maßgeschneiderte Lösungen allerdings besser geeignet.

Optimieren Sie Ihre Website für Mobilgeräte

Die Hälfte der Online-Einkäufe am letztjährigen Black-Friday-Wochenende wurde von Mobilgeräten getätigt. Darüber hinaus gibt es Studien, die belegen, dass 19% aller via Desktop getätigten Einkäufe aktiv von Mobilaktivität beeinflusst werden. Viele deutsche Konsumenten nennen lange Ladezeiten und Navigationsschwierigkeiten als Gründe dafür, dass sie nicht häufiger mit dem Handy shoppen. Deshalb ist das Befolgen anerkannter Best-Practice-Standards zur Optimierung für Mobilgeräte, wie etwa das Minimieren von Pop-ups, entscheidend. Bieten Sie Ihren Kunden eine Mobile App und vergessen Sie nicht, auch hier einen Performance Test durchzuführen. 

Überlassen Sie nichts dem Zufall

Website Traffic variiert und ist schwer vorhersehbar, speziell während der Weihnachtszeit. Lösungen wie skalierbare Server sind daher oft teuer und weniger gut geeignet, um Traffic-Spitzen zu meistern. Eine gute Alternative bieten digitale Warteräume. Digitale Warteräume sind SaaS Lösungen, die Website-Besucher im Falle eines Erreichens der Kapazitätsgrenze in einer Online-Warteschlange platzieren. Einige dieser digitalen Warteräume bieten auch Native App Support. 

Nachdem Sie Ihre Website ausführlich auf Schwachstellen getestet haben, haben Sie einen Überblick über die Kapazitätsgrenzen Ihrer kompletten Kundenreise. Mit einem digitalen Warteraum können Sie dann selbst Kapazitätsgrenzen festlegen und entscheiden, ab wann die Online-Warteschlange in Kraft tritt. Ein fortschrittlicher digitaler Warteraum kann sowohl auf die komplette Website, als auch auf einzelne, häufig aufgerufene Seiten angewandt werden. 

Abgesehen von den oben genannten technischen Vorkehrungen sollten Sie nicht vergessen, sicher zu stellen, dass alle Mitarbeiter an einem Strang ziehen. Sollte Ihre Marketing Abteilung eine große Kampagne planen, vergewissern Sie sich, dass Ihre IT Mitarbeiter informiert sind, und sprechen Sie mit den führenden Personen des Unternehmens, um auf unerwartete Probleme schnell reagieren zu können. Sollten Sie einen Plan haben, der alle 5 Punkte dieses Artikels umfasst, steht einem erfolgreichen Weihnachtsgeschäft nichts mehr im Weg.

Über den Autor

Queue-it ist der führende Entwickler von digitalen Warteräumen und wird von hunderten der erfolgreichsten Online-Händlern genutzt, um Traffic-Spitzen zu meistern. Das Unternehmen hat Büros in Dänemark und den USA. Für mehr Informationen besuchen Sie www.queue-it.com.  

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitscode
Aktualisieren