Teilen Teilen Kommentare Drucken

Video der Woche: Weihnachten mit Humor, Drama und Charme

Veröffentlicht: 16.11.2018 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 16.11.2018 | Gelesen: 642 mal

Laut und fröhlich, heimelig, emotional oder sogar traurig? – Dies ist wohl eine der wichtigsten Fragen, die sich Unternehmen stellen müssen, bevor sie ihre Weihnachtswerbespots abdrehen. Auch in diesem Jahr offenbart ein Blick auf die aktuellen Weihnachtsspots ein Sammelsurium verschiedenster Themen, Herangehensweisen und Emotionen, die übermittelt werden.

Ikea im weihnachtlichen Aufzug

Ikea zum Beispiel: Der schwedische Möbelriese hat in Italien einen äußerst amüsanten Clip produziert, in dem zwei Männer im Aufzug steckenbleiben. Eine prekäre Situation … – normalerweise. Doch im Clip entwickelt sich die Situation in dem metallenen Gefängnis zu einem wahrlich angenehmen und fast festlichen Malheur.

In Deutschland wirbt der Möbelhändler übrigens etwas weniger kurios, dafür aber deutlich schwungvoller: Mit peppiger Musik, dem bekannten Vater-und-Sohn-Gespann und jeder Menge Gästen wird hier ein Fest in großem Trubel dargestellt:

Otto zeigt: Es kommt auf die Familie an

Ebenfalls auf größeren Trubel zielt der Spot des Versandhändlers Otto ab. Schwungvolle Musik, ein fröhliches Beisammensein, aber auch kleinere und größere Weihnachtskatastrophen werden hier in den Blick gerückt.

Penny: Auf die Liebe kommt es an

Weitaus emotionaler geht es im Weihnachtsspot von Penny zu: Hier wird die Geschichte einer Mutter und ihres kleinen Sohnes verfolgt, die vom Leben gebeutelt und ohne viel Geld dastehen. Verzicht und Enttäuschung gehören zu Alltag, selbst in der Weihnachtszeit. Doch – wie Penny verdeutlichen will – gehört Reichtum nicht zu jenen Dingen, um die es in dieser Jahreszeit geht… Hoch emotional und recht eindrücklich:

Lidl mahnt weihnachtliche Streitereien

Auch die direkte Penny-Konkurrenz setzt in dieser Weihnachtssaison auf Theatralik und Emotionen: Lidl entwirft zum Beispiel eine Szenerie, in der zahlreiche Kinder unter den weihnachtlichen Streitereien der Eltern und Familienangehörigen zu leiden haben. Sie alle flüchten sich nach draußen, in die ruhige Nacht und werden – ähnlich wie die verlorenen Jungs bei Peter Pan – von einer fremden Welt angezogen, die Hoffnung und Fürsorge verspricht. So emotional und freudig die Kinder dort auch empfangen werden, der Spot hat einen äußerst ernsthaften Hintergrund und sollte Zuschauer dazu mahnen, die gemeinsame Zeit nicht zu verschwenden.

Samsung bringt Familien zusammen

Apropos gemeinsame Zeit: Der Tech-Riese Samsung erinnert in seinem Weihnachtsvideo an eben jene Familien, die durch äußere Umstände wie Wohnorte oder berufliche Verpflichtungen das Fest getrennt verbringen müssen. Dennoch hilft ihnen die moderne Technik dabei, von den entferntesten Flecken der Welt aus beisammen zu sein. Emotionen sind hier Programm:

Aldi und die heldenhafte Möhre

Weihnachten ist die Zeit der Märchen und Geschichten. Das weiß auch der Discounter Aldi und hat im Vereinigten Königreichen einen Spot kreiert, in dem es zum Kampf zwischen einer gemeinen Pastinake und einer kleinen Karotte namens Kevin geht: Der böse Pastinakerich kidnappt Kevins Frau und Karotten-Kinder und sperrt sie in einen Käfig. Ob er es schafft, seine Familie zu retten?

Doch dies ist nicht das einzige Märchen, in dem Kevin die Hauptrolle spielt. Die mutige Möhre hat nämlich auch einen Auftritt in einer Rotkäppchen-ähnlichen Story, in der auch die böse Pastinake wieder Mitspielt – als Pastinaken-Wolf:

Kaufland hilft dem Weihnachtsmann

Der Weihnachtsmann selbst stand in all diesen Clips selbst noch nicht im Rampenlicht. Das holt jedoch Kaufland nach. In dem einminütigen Spot rettet die Supermarktkette den Weihnachtsmann vor einem Fauxpas – dort kann er nämlich in letzter Minute noch alle Einkäufe tätigen, die er seiner Frau versprochen hat.

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitscode
Aktualisieren