Fallstudie: Individuell zugeschnittene Suchmaschinenoptimierung (SEO) für gesteigerte Sichtbarkeit im Internet

Veröffentlicht: 06.03.2013 | Geschrieben von: Redaktion | Letzte Aktualisierung: 06.03.2013

Das Unternehmen elba-elektronik ist spezialisiert auf LED Leuchtmittel und LED Strahler und steht als professioneller Händler mit jahrelanger Erfahrung im Online-Vertrieb für Qualität und Service im Bereich LEDs und LED-Lösungen. Das mittelständische Unternehmen ist auf die kontinuierliche Akquirierung von Neukunden angewiesen. Der Onlinehandel mit LED-Produkten ist ein stark umkämpfter Bereich mit hoher Wettbewerbsdichte. Daher ist eine gute Sichtbarkeit in den bekanntesten Suchmaschinen für den Fachhändler elementar für anhaltenden Geschäftserfolg.

Die Webseite wurde vor Beginn der Zusammenarbeit mit der Online Marketing Solutions AG keiner professionellen Optimierung im Hinblick auf die bekanntesten Suchmaschinen unterzogen. Bereits Anfang 2010 entschied sich elba-elektronik dazu, den SEO-Dienstleister Online Marketing Solutions AG mit der Optimierung des Onlineshops ledlager.de zu beauftragen. Seitdem wird die Website kontinuierlich einer Suchmaschinenoptimierung unterzogen.

ZIELSETZUNG

  • Im Fokus der Optimierungsmaßnahmen stand von Anfang an eine langfristige und stabile Platzierung unter umsatzrelevanten Begriffen in den aufmerksamkeitsstarken Bereichen der Suchmaschinen. Das bedeutet in erster Linie in den Top 10 der Suchergebnisse, denn diese werden laut zahlreicher Studien von den Suchenden am häufigsten angeklickt.
  • Signifikante Steigerung der über die organische Suche generierten Besucherzahlen. Diese Daten werden mit dem Google-Analytics-Account regelmäßig überwacht und an elba-elektronik reportet. Die Besucherzahl bzw. die Suchmaschine als Besucherquelle ist eine gängige Einheit, mit welcher der Erfolg eines SEO-Projekts gemessen wird.

UMSETZUNG

Als einer der ersten Punkte steht bei der Online Marketing Solutions AG stets die Definition der relevantesten Suchbegriffe auf dem SEO-Projektplan. Hierbei werden die individuellen Schwerpunkte des jeweiligen Onlineshops berücksichtigt, aber auch weitere Faktoren, wie zum Beispiel:

  • das Suchvolumen der Begriffe – also genauer gesagt, wie häufig nach diesem Begriff generell gesucht wird
  • der Wettbewerb – kann man im AdWords-Keyword-Tool nachvollziehen
  • Der CPC – der Preis, der bei einem Klick auf eine unter diesem Suchbegriff geschaltete AdWords-Anzeige gezahlt werden müsstebereits bestehende Platzierungen unter verschiedenen Suchwörtern
  • bereits bestehende Platzierungen unter verschiedenen Suchwörtern

Anschließend erstellen die SEO-Techniker einen ausführlichen Maßnahmenkatalog der allerdings nur die grundlegenden Punkte der Onsite- und Offsite-Optimierung beinhaltet. Wie bereits erwähnt ist Suchmaschinenoptimierung grundsätzlich langfristig angelegt. Ein SEO-Projekt ist in dem Sinne nie gänzlich abgeschlossen und muss kontinuierlich weitergeführt werden – vor allem wenn man bedenkt, dass der Google-Algorithmus auch beständig weiterentwickelt wird und immer wieder neue Faktoren hinzukommen, auf die besonders Wert gelegt wird (z. B. das Panda-Update).

Die vollständige Onsite-Optimierung in einem Blogartikel darzulegen, würde dessen Rahmen deutlich sprengen. Aus diesem Grund habe ich mich im Folgenden besonders auf einen Punkt konzentriert, der in solchen Fallstudien häufig nur wenig Beachtung findet, allerdings während eines professionellen SEO-Projekts zum generellen Standard gehört: Die Optimierung der internen Verlinkung.

Die interne Verlinkung ist – wie die Bezeichnung bereits suggeriert – die Verknüpfung der einzelnen Unterseiten einer Website untereinander. Die zu optimieren, d.h. sinnvoll zu strukturieren und auf ein bestimmtes Ziel hin aufzubauen, ist fester Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung bei der Online Marketing Solutions AG (OMSAG). Dabei hat man meist zwei Zielgruppen vor Augen: zum einen den Besucher, der sich besser auf der Seite zurechtfinden soll und zum anderen den Suchmaschinen-Crawler, dessen „Aufmerksamkeit“ auf bestimmte Seiten und Keywords gelenkt werden soll.

Bei der internen Verlinkungsstrategie gehen die SEO-Techniker der OMSAG nach einer einfachen Grundregel vor: Von der Startseite aus gesehen, nimmt die „Wirkung“ eines Links, je tiefer man in die Hierarchie der Website vordringt, ab. Das heißt: Ein Link von der Startseite ist weitaus mehr wert, als ein Verweis von der Unterseite einer Unterseite. Wichtige Seiten, wie zum Beispiel die Produktkategorien werden also direkt von der Startseite aus verlinkt. Auch auf die Usability wirkt sich dieses Vorgehen positiv aus: Als Besucher hat niemand Lust, sich erst durch einen Wust an Seiten durchzuklicken, bis man zum begehrten Produkt gelangt.

Sehr positiv wird außerdem die Anzeige von sogenannten „Breadcrumbs“ (Bsp: Startseite ? Kategorie ? Unterkategorie ? Produktseite) von Shop-Besuchern angenommen: Diese ermöglichen es ihm, die aktuelle Position innerhalb der Navigation nachzuvollziehen. Ein gut orientierter Besucher hält sich natürlich auch länger auf einer Webseite auf, stöbert zufrieden in dem Shop und kehrt nicht frustriert sofort wieder zur Suchmaschine zurück, um einen anderen Anbieter auszuwählen. Das bedeutet in SEO-Sprache ausgedrückt: Verbesserung der Bounce-Rate und des PageViews – beides positive Signale für das Suchmaschinenranking.

Eine möglichst flache Hierarchie ist auch für den Crawler optimal. Dieser wertet Seiten und Links ab, je tiefer diese von der Startseite aus in die Struktur hineinführen. Mit einer gut durchstrukturierten internen Verlinkung lenken die SEO-Techniker also die nötige Aufmerksamkeit der Crawler und auch der tatsächlichen Besucher auf die wichtigsten Unterseiten im Shop – das lässt sich natürlich auch bei saisonal besonders interessanten Produkten variieren.

ERGEBNISSE

Natürlich ist dies nur ein Einblick in einen kleinen Teil des SEO-Projekts für ledlager.de. Nachdem der Onlineshop einer Grundoptimierung im Onsitebereich unterzogen wurde, auf eine verbesserte Usability hin strukturiert und mit informativen Texten zu den wichtigsten Kategorien und Produkten aufgewertet wurde, konnten bereits relativ schnell höhere Platzierungen in den Google Suchergebnissen erzielt werden. Eine professionelle Offsite-Optimierung mit detaillierter Analyse geeigneter Linkquellen stabilisierte nach und nach diese guten Positionen.

Insgesamt konnten bisher folgende Ergebnisse aufbauend auf der Zielsetzung erreicht werden:

  • Aufgrund der kontinuierlichen Optimierungsmaßnahmen durch die OMSAG konnte der Onlineshop bisher bereits unter mehr als 50 Suchbegriffen und Kombinationen in den Top 10 bei Google positioniert werden.
  • Diese verbessere Sichtbarkeit in der Suchmaschine spiegelt auch der deutliche Anstieg des Sichtbarkeitsindexes wieder.
  • Die über die Suchmaschine weitergeleiteten Besucherzahlen steigen seit Beginn der Optimierung kontinuierlich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel