Teilen Teilen Kommentare Drucken

Apple App Store: Hunderte gefälschte Shopping Apps

Veröffentlicht: 08.11.2016 | Geschrieben von: Christoph Pech | Letzte Aktualisierung: 08.11.2016

Der App Store von Apple wird derzeit von einer Schwemme von Fake-Apps heimgesucht. Diese imitieren echte Shopping-Apps und sind oft nur schwer als Betrug erkennbar.

Apple App Store

ymgerman / Shutterstock.com

Der Apple App Store ist eigentlich eine vergleichsweise exklusive Angelegenheit, denn anders als im offenen Android Store werden Anwendungen dort erst nach Prüfung durch Apple freigegeben. Doch seit einigen Wochen hat Apple ein massives Problem mit betrügerischer Software. Wie die New York Times berichtet, sind in den vergangenen Wochen Hunderte gefälschte Shopping Apps auf dem Portal gelandet. Diese maskieren sich als bekannte Marken und große Handelsketten, etwa Foot Locker oder Christian Dior. Der Nutzer kann dabei auf den ersten Blick oft nicht erkennen, dass es sich nicht um die offiziellen Applikationen der Unternehmen handelt.

Fake-Apps im App Store

© New York Times - Screenshot

Apple ist bei der Prüfung nachlässig

Besonders pikant ist der Zeitpunkt der Betrugswelle. Pünktlich zum anstehenden Weihnachtsgeschäft setzen die Betrüger darauf, dass die Nutzer bei der Auswahl nicht so genau hinschauen. Für Apple-Nutzer ist das ein bislang weitgehend unbekanntes Problem, da Apple Apps eigentlich erst nach Prüfung im Store anbietet. Dabei schaut das Unternehmen aber in der Regel nach bösartiger Software und prüft selten, ob die Programme tatsächlich von den Unternehmen kommen, die sie imitieren. Die meisten der Fake-Apps stammen von chinesischen Entwicklern.

Viele sind vergleichsweise harmlos, nerven etwa mit auffälligen Pop-Ups. Manche sind aber tatsächlich gefährlich, wollen persönliche oder Kreditkarten-Daten abgreifen oder sperren etwa das Handy und geben es nur gegen Lösegeld wieder frei. Nachdem die New York Times in der vergangenen Woche über entsprechende Entwickler berichtet hatte, reagierte Apple und löschte eine Vielzahl der Schadprogramme aus dem Store, doch täglich sollen neue erscheinen. Apple wird dem Problem nicht Herr. Manche Entwickler ändern etwa nach erstmaliger Freigabe den Inhalt der Apps, andere laden die gleichen Programme mit veränderten Benutzerdaten erneut hoch. Derzeit scheint es ein USA-exklusives Problem zu sein, doch die Probleme des Unternehmens, die Schadsoftware wirksam zu bekämpfen, dürften Betrüger dazu verleiten, auch den deutschen und andere Märkte anzugreifen. Seien Sie also besonders vorsichtig.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.