Teilen Teilen Kommentare Drucken

Arbeitet Apple an einer AR-Brille?

Veröffentlicht: 15.11.2016 | Autor: Christoph Pech | Letzte Aktualisierung: 15.11.2016

Gerüchten zufolge will auch Apple in den Mixed-Reality-Markt einsteigen. Hinter verschlossenen Türen arbeitet man offenbar an einer AR-Brille.

Apple

pio3 / Shutterstock.com

Was macht eigentlich Apple? Diese Frage scheint aktueller denn je, denn das Unternehmen scheint sich in einer Sinnkrise zu befinden. Mit den jüngsten Geschäftszahlen bekam der Apfel-Konzern die Quittung für die Innovationsarmut der vergangenen Jahre. Jedes Jahr ein rudimentär erneuertes iPhone reicht nicht mehr, um die Fans bei der Stange zu halten. Offenbar plant das Unternehmen nun den Einstieg in den Markt für Augmented Reality. Nach Informationen von Bloomberg arbeitet Apple an einer AR-Brille.

Gut Ding will Weile haben

Bloomberg beruft sich dabei auf Insider. So befinde man sich in frühen Tests für eine Brille, die der gescheiterten Google Glass ähneln soll. Google selbst konzentriert sich mit Daydream nun nicht mehr auf AR, sondern auf Virtual Reality. Das möglicherweise neue Apple-Device soll kabellos mit dem iPhone verbunden werden können und Bilder und andere Informationen im Blickfeld des Nutzers einblenden. Apple soll auch schon mit potenziellen Zulieferern in Verhandlungen stehen. Man habe bereits kleinere Mengen an Near-Eye-Displays geordert. Eine demnächst bevorstehende Massenproduktion sei aber nicht zu erwarten. Sollte Apple den Plan wirklich weiterverfolgen, rechne man nicht mit einer Einführung vor 2018. Apple selbst wollte den Vorgang nicht kommentieren.

AR von Apple überfällig

Ein eigenes AR-Produkt des Unternehmens ist eigentlich längst überfällig. Apple-Chef Tim Cook outete sich unlängst als Fan der Technologie, sagte, sie sei langfristig enorm wichtig. Zudem sammelt man entsprechende Unternehmen und Technologien. 2013 kaufte Apple mit PrimeSense einen Entwickler, der Technologie für Bewegungserkennung bereitstellt, die auch in Microsofts Kinect Verwendung fand. In den Jahren 2015 und 2016 folgten mit Metaio und Flyby Media zwei AR-Software-Spezialisten. Vom AR-Markt verspricht man sich eine Menge und mit Microsofts HoloLens gibt es bislang erst einen Big Player, der das Thema wirklich forciert. Die Frage ist nur, ob Apple 2018 nicht ein wenig spät dran ist. Umgekehrt gibt es aber bislang auch keine echte Konkurrenz. Selbst die HoloLens spricht mit Preisen knapp unterhalb von 6.000 Euro vor allem Unternehmen und weniger die Konsumenten an.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.