Kampf der smarten Lautsprecher: Schafft Google Home den Durchbruch?

Veröffentlicht: 08.08.2017 | Geschrieben von: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 08.08.2017

Google Home kann seit heute auch in deutscher Sprache bestellt werden. Fraglich ist allerdings, ob der smarte Lautsprecher in ernsthafte Konkurrenz mit Amazons Echo treten kann.

Google Home
© Google

Amazon hat in den letzten Monaten mit einer regelrechten Marketing-Keule dafür gesorgt, das man den Namen Alexa kaum noch mit einer echten Person verbindet, sondern automatisch an die Software des smarten Echo-Lautsprechers des Online-Riesen denkt. Ob sich die Bemühungen gelohnt haben, wird sich ab sofort zeigen, denn bisher war Alexa praktisch alleine im Markt der Sprachassistenten. Nun kommt allerdings Google Home um die Ecke und will in ernsthafte Konkurrenz mit Amazon treten. Was der neue Lautsprecher der Suchmaschine alles kann, hat Heise Online jetzt ausführlich getestet.

Kleiner Helfer im Alltag

Preislich schlägt Google Home mit 149 Euro zu Buche. Damit befindet sich der Lautsprecher in einer Preisklasse mit dem Echo von Amazon. Funktionstechnisch lässt sich der Google-Lautsprecher als kleiner virtueller Alltagshelfer verwenden. Er fügt Sachen der Einkaufsliste hinzu, informiert über das Wetter, aktuelle Nachrichten und mögliche Kalendereinträge und Termine für den Tag. Die verwendete Stimme kommt dabei allerdings etwas abgehackter und künstlicher daher, als dies bei Alexa der Fall ist. Auch wenn die Sprachfunktion eventuell noch etwas ausbaufähig ist, hat Google Home mit dem Sprachverständnis keine Probleme. In dem Test von Heise Online zeigte der Lautsprecher selbst bei Straßenlärm und Sprachbefehlen vom Flur aus keine Schwächen.

Video-Inhalte können mit Chromecast-kompatiblen Geräten wiedergegeben werden. Musik lässt sich über Google Play Music, Spotify und Deezer mit einem ordentlichen Sound hören. Lediglich bei erhöhter Lautstärke vermissten die Tester den Bass etwas.

Google Home überzeugt mit tiefgreifendem Fachwissen

Den größten Vorteil hat Google Home eindeutig in Bezug auf Wissensfragen. Wie ein Test vor wenigen Monaten bereits zeigte, konnte Google Home seinen Konkurrenten Echo Dot in dieser Hinsicht meilenweit abhängen (der Amazon Watchblog berichtete). Bis zu sechs Mal spezifischer konnte Googles Sprachassistent auf die Fragen der Tester antworten. Kein Wunder, schließlich hat Google Home die größte Suchmaschine der Welt hinter sich und greift so auf eine weitaus größere Wissensdatenbank zurück. Die Frage, ob Echo oder Home, orientiert sich also hauptsächlich an den Bedürfnissen des Nutzers.

Auch die OnlinehändlerNews-Redaktion ist sich beim Thema Google vs. Amazon nicht ganz einig. Zwischen unseren Redakteuren Julia Ptock und Christoph Pech kam es sogar zu einem regelrechten Streitgespräch.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel