WeWork: Milliardenschwere Finanzierung für Workspace-Plattform

Veröffentlicht: 25.08.2017 | Geschrieben von: Christian Laude Test | Letzte Aktualisierung: 25.08.2017

Erneut kann sich die Workspace-Plattform WeWork über eine Finanzierung freuen. Nachdem das Unternehmen schon im März 300 Millionen Dollar vom japanischen Konzern SoftBank erhalten hat, kommen nun weitere 4,4 Milliarden Dollar hinzu.

WeWork-Zweigstelle in Amsterdam

So sieht es bei WeWork in Amsterdam aus. (© WeWork)

Die Workspace-Plattform WeWork erhält eine milliardenschwere Finanzierung. Wie unter anderem Forbes berichtet, investiert der japanische Konzern SoftBank insgesamt satte 4,4 Milliarden Dollar in das Unternehmen. Dabei gehen 3 Milliarden Dollar direkt an WeWork, wohingegen der Rest in die drei Tochterunternehmen WeWork China, WeWork Japan sowie WeWork Pacific fließen wird.

SoftBank erhält mehr Einfluss

Im Zuge der neuen Investition erhält SoftBank mehr Einfluss auf die geschäftlichen Aktivitäten von WeWork, da hochrangige SoftBank-Mitarbeiter in den Aufsichtsrat von WeWork rutschen werden. Darunter befindet sich beispielsweise mit Ronald D. Fisher der stellvertretende Vorstandsvorsitzende von SoftBank.

Laut Forbes hat Masayoshi Son, der Vorstandsvorsitzende von SoftBank, insbesondere die „proprietären Datensysteme“ von WeWork hervorgehoben und gemeint, dass das Unternehmen dank seiner internationalen Expansion „eine neue weltweite Produktivitätswelle“ auslösen würde.

Geschätzter Unternehmenswert von WeWork: 20 Mrd. Dollar

WeWork hat sich unter anderem darauf spezialisiert, moderne Coworking-Bereiche an Gründer und Unternehmen weiterzuvermieten. Auch in Deutschland ist das Unternehmen aktiv und wird im November seinen dritten Berliner Standort eröffnen. Zusätzlich sollen an zwei neuen Standorten in Frankfurt und Hamburg weitere Coworking-Bereiche entstehen.

Bereits im März hatte WeWork eine Investition erhalten, dort jedoch vergleichsweise „geringe“ 300 Millionen Dollar – ebenfalls von SoftBank, das unter anderem mit 28 Prozent an der Alibaba Group beteiligt ist. Wie viel WeWork aktuell insgesamt wert ist, scheint etwas vage zu sein. Forbes vermutet, dass sich die Bewertung bei etwa 20 Milliarden Dollar einpendeln dürfte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel