Dann halt ein Videospiel: Lidl definiert den Begriff „E-Food“ neu

Veröffentlicht: 17.11.2017 | Geschrieben von: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 17.11.2017

Mit der Digital-Sparte von Lidl ist es so ein Ding. Eine Zeit lang sah es so aus als würde der Discounter bald recht deutliche Schritte in Sachen E-Food machen. Doch dann wurden alle Projekte eingestampft. Nun hat die Digital-Sparte des Unternehmens ein neues Produkt herausgebracht: Ein mobiles Videospiel.

My Lidl World Screenshot
Screenshot: Lidl.de

Mit diesem Schritt hat wohl kaum jemand gerechnet: Anstatt sein Online-Konzept neu aufzubauen und endlich in den E-Food-Bereich einzusteigen, wirft Lidls Digital-Sparte ein neues Videospiel auf den Markt. Bei „My Lidl World“ – wohl ein kleiner Wortwitz auf „My Little World“ – hat der Spieler die Aufgabe, seinen Lidl-Markt auf- und auszubauen. Sortiment auffüllen, Kasse leeren, Kundenzufriedenheit steigern. Das sind die Aufgaben, die der Spieler in dem mobilen Game erfüllen muss. Es ist ein Aufbauspiel, das mit dem Klassiker „Die Sims“ vergleichbar ist.

Das Spiel soll dabei auch eine Verknüpfung zur realen Welt aufbauen: Mit dem „Strichcode-Detektiv“ können die Spieler echte Lidl-Produkte im Markt scannen und dadurch Münzen für das Spiel erhalten. Mit diesen Münzen können sie dann Boni-Automaten nutzen und so ihre digitale Filiale erweitern. Lidl setzt also offenbar darauf, mit „My Lidl World“ die Kunden regelmäßiger in die Geschäfte zu holen und an sich zu binden. Zudem betont das Unternehmen, dass die App besonders kinderfreundlich sei. In-App-Käufe gibt es nicht, auch auf Werbung wird verzichtet.

Lidl gerät in Sachen Digitalisierung ins Rudern

Ironischerweise scheint Lidl auch in seiner digitalen Spiel-Version keinen Bedarf am Thema Online-Handel zu sehen: „Sorge für die Zufriedenheit deiner Kunden, denn ihnen ist es wichtig, dass du frische und vielfältige Produkte in einer sauberen Filiale verkaufst“, heißt es im Beschreibungstext des Spiels. Zyniker könnten jetzt argumentieren, dass die Kunden sich auch die Möglichkeit der Online-Bestellung, wie sie von einigen Konkurrenten des Discounters angeboten wird, wünschen würden, aber sei’s drum.

Wie Gründerszene berichtet, ist das Lidl-Spiel bereits in 15 Ländern für iOS und Android verfügbar. Immerhin kann sich „My Lidl World“ über gute Kundenbewertungen freuen – das Spiel scheint also durchaus gelungen. Ob das Unternehmen sich damit digital aber gegen seine Konkurrenten behaupten kann, ist mehr als fraglich.

Lidl hatte in den vergangenen Monaten alle anderen Vorstöße in Richtung E-Food abgebrochen. Zuletzt wurde bekannt, dass das Unternehmen seinen Online-Shop radikal neu gestaltet hat – und dabei alle Lebensmittel aus dem Online-Angebot entfernt wurden. Zuvor wurde das durchaus vielversprechend wirkende Click&Collect-Konzept, das zunächst in Berlin getestet werden sollte, kurzfristig abgeblasen. Die extra dafür aufgebauten Express-Filialen waren bereits für den Start vorbereitet und wurden dann wieder zurückgebaut.

 

Über den Autor

Michael Pohlgeers
Michael Pohlgeers Experte für: Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört er zu den Stammgästen in unseren Multimedia-Formaten, dem OHN Podcast und unseren YouTube-Videos.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Kommentare  

#1 Nicole Martin 2020-08-04 18:22
Hallo das Spiel macht echt Spaß,ich habe alles längst zusammen was für eine Erweiterung nötig ist.Ein Update gibt es leider nicht,so scheint es nicht nur mir zu gehen. Es wird auf Stufe 4 langweilig immer das gleiche zu Spielen. Ich habe echt lange und gerne mit gespielt, würde es gerne weiter Spielen. Bitte um baldsmögliche Updates, Grüße Nicole
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel