Teilen Teilen Kommentare Drucken

Alibaba: Concept-Store mit KI-Unterstützung für bequemes Einkaufen

Veröffentlicht: 06.07.2018 | Autor: Christoph Pech | Letzte Aktualisierung: 06.07.2018

Alibaba will mit FashionAI das stationäre Einkaufen revolutionieren und hat dafür einen Concept-Store in Hongkong eröffnet, in dem künstliche Intelligenz beim Bekleidungskauf hilft.

Shopping mit smarten Spiegel
© Alibaba

Direkt neben der polytechnischen Universität in Hongkong hat Alibaba einen Concept-Store eröffnet, in dem neue Technologien getestet werden sollen. In dem experimentellen Modegeschäft will der chinesische Handelsriese den Einkauf mittels modernster Technologie bequemer und zeitsparender gestalten, so Location Insider. In den Store gelangt man erst nach Verifizierung eines Taobao ID Codes. Einmal drin findet man sich in einem Geschäft wieder, das mit smarten Spiegeln ausgestattet ist.

FashionAI als Modeberater

Die Spiegel reagieren auf die Produkte, die davor gehalten werden. Der Kunde kann daraufhin Größen und Farbe anpassen und hängt das gewünschte Stück dann wieder ins Regal. Dadurch müssen Klamottenberge nicht durch den Laden geschleppt werden. Man fügt die gewünschten Produkte einem virtuellen Warenkorb hinzu und ein Mitarbeiter des Shops hält diese dann direkt an der Umkleidekabine bereit. Noch am Spiegel werden dem Kunden passende zusätzliche Produkte vorgeschlagen. Möglich macht das die FashionAI von Alibaba. Diese schlägt nicht nur Accessoires vor, sondern gibt auch Outfit-Vorschläge, die sich aus den Vorlieben des Kunden und aus Expertenvorschlägen generieren.

FashionAI greift dafür auf 500.000 Bilder von Outfits zurück, „die als Basis für das maschinelle Lernen dienen und auf dem Marktplatz Taobao verfügbar sind“, so Location Insider. Dabei will Alibaba die KI-Unterstützung nicht auf den Concept-Store beschränken, denn die Empfehlungsmöglichkeiten sollen auch das Angebot der Alibaba-Marktplätze Taobao und Tmall mit einbeziehen. Künftig sei geplant, die App um eine Funktion für eine virtuelle Garderobe zu erweitern und dem Kunden sowohl Stücke aus dem Geschäft anzuzeigen als auch Produktvorschläge von den Marktplätzen.

Künstliche Intelligenz steht ganz oben auf der Agenda von Alibaba. Erst kürzlich machte das Unternehmen ein Tool verfügbar, das es Händlern auf den Marktplätzen ermöglicht, große Textmengen von der KI in die Produktseiten einzufügen.

Über den Autor

Christoph Pech Experte für Digital Tech

Christoph ist seit 2016 Teil des OHN-Teams. In einem früheren Leben hat er Technik getestet und hat sich deswegen nicht zweimal bitten lassen, als es um die Verantwortung der Digital-Tech-Sparte ging. Digitale Politik, Augmented Reality und smarte KIs sind seine Themen, ganz besonders, wenn Amazon, Ebay, Otto und Co. diese auch noch zu E-Commerce-Themen machen. Darüber hinaus kümmert sich Christoph um den Youtube-Kanal.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Christoph Pech

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.