Teilen Teilen Kommentare Drucken
Klagen gegen Unternehmen und Privatpersonen

Facebook verstärkt den Kampf gegen Fake-Accounts

Veröffentlicht: 06.03.2019 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 06.03.2019 | Gelesen: 1495 mal
Facebook auf einem Smartphone

Der Kampf gegen Fake-Accounts tobt seit Jahren: Facebook hatte in der Vergangenheit durch größere Löschaktionen immer wieder versucht, die eigene Plattform von gefälschten Konten zu befreien. So wurde beispielsweise im Mai letzten Jahres bekannt, dass Facebook im vorangegangenen Halbjahr rund 1,3 Milliarden Fake-Profile gelöscht hat. Doch bei aller Anstrengung: Nachhaltig waren diese Aktionen meist nicht.

Aus diesem Grund schlägt Facebook nun neue Wege ein und will nicht nur intern gegen die Missstände vorgehen, sondern auch juristische Möglichkeiten wahrnehmen. Nun hat der Konzern zum ersten Mal sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen verklagt, die in Verbindung zu Account-Fälschungen stehen sollen.

Es geht um Handel mit Fake-Accounts oder auch Markenrechtsverletzungen

Die Klagen wurden demnach am 1. März 2019 am US-amerikanischen Bundesgericht eingereicht – und zwar gegen drei Privatpersonen und vier Unternehmen. Ihnen wirft Facebook vor, „mit gefälschten Nutzerkonten, Likes und Followern gehandelt und ihr Angebot auf verschiedenen Plattformen vermarktet“ zu haben, schreibt t3n. Doch das ist nicht alles: Daneben wird den Angeklagten vorgeworfen, auch Markenrechte verletzt zu haben.

Grundsätzlich sei nicht nur Facebook selbst von den Betrugsfällen betroffen. Auch andere große Unternehmen, wie etwa Amazon und Google, Apple oder auch Twitter hätten mit entsprechenden Betrügern zu kämpfen. Die Klagen sollen nach Angaben von Facebook verdeutlichen, dass der Konzern keinerlei Toleranz gegenüber Fake-Accounts und Fake-Engagement aufbringt und „mit aller Härte“ dagegen vorgehen werde, heißt es weiter.

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel