Teilen Teilen Kommentare Drucken
Digital Tech Newsflash

Cyberangriffe auf US-Ministerien – Verbindungen nach Russland?

Veröffentlicht: 14.12.2020 | Geschrieben von: Christoph Pech | Letzte Aktualisierung: 14.12.2020
FireEye-Logo

Offenbar haben Hacker das Finanz- und das Handelsministerium der USA angegriffen. Am Wochenende kam deswegen der Nationale Sicherheitsrat im Weißen Haus zusammen. Gegenüber CNN bestätigte das Handelsministerium Hackerangriffe. Laut Spiegel teilte der Sprecher des nationalen Sicherheitsrates, John Ullyot, auf Nachfrage mit: „Die US-Regierung ist sich dieser Berichte bewusst und wir unternehmen alle notwendigen Schritte, um mögliche Probleme im Zusammenhang mit dieser Situation zu identifizieren und zu beheben.“

Der Washington Post zufolge seien für die Angriffe, die offenbar seit Monaten andauern, Hacker verantwortlich, die Verbindungen zum russischen Geheimdienst SWR haben. Welche Informationen erbeutet wurden, sei zur Stunde unklar. Dieselben Hacker sollen auch die IT-Sicherheitsfirma FireEye angegriffen haben. Diese teilte mit, dass dabei auch Angriffssoftware gestohlen worden sei, mit das Unternehmen die Abwehrsysteme seiner Kunden testet. FireEye gehe auch davon aus, dass die Hacker im staatlichen Auftrag agieren. Das FBI wurde eingeschaltet.

Tschechische Suchmaschine verklagt Google

Google sieht sich in Tschechien offenbar einer teuren Klage gegenüber: Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, dass der tschechische Suchmaschinenanbieter Seznam Google auf 417 Millionen US-Dollar verklagen will, weil der US-Anbieter seine Wettbewerbsposition missbraucht haben soll. Die Forderung basiert auf dem Zeitraum zwischen 2011 und 2018 und sei Google bereits zugestellt worden. Google habe mit seinem Android-Betriebssystem und Android-Apps seine dominierende Position auf dem tschechischen markt missbraucht. Seznam betreibt seine Geschäfte in ähnlichen Branchenfeldern wie Google und erzielte im Jahr 2019 einen Umsatz von umgerechnet etwa 216 Millionen US-Dollar.

Google baut offenbar ein faltbares Smartphone

Der Display-Analyst Ross Young hat in einem Tweet erklärt, dass er für das kommende Jahr von mehreren neuen Foldables, also faltbaren Smartphones ausgeht. Neben Herstellern wie Samsung, Oppo oder Xiaomi hat er dabei auch Google auf der Rechnung, wie T3n berichtet. Auch von Apple sei ein solches Gerät zu erwarten, offenbar aber noch nicht 2021. Neben dem Codenamen „Passport“ gibt es vom möglichen Google-Foldable bislang aber kaum Details. Klar scheint hingegen, dass Google auch zwei reguläre neue Smartphones als Teil der Pixel-6-Reihe auf den Markt bringen wird.

Über den Autor

Christoph Pech Experte für: Digital Tech

Christoph ist seit 2016 Teil des OHN-Teams. In einem früheren Leben hat er Technik getestet und hat sich deswegen nicht zweimal bitten lassen, als es um die Verantwortung der Digital-Tech-Sparte ging. Digitale Politik, Augmented Reality und smarte KIs sind seine Themen, ganz besonders, wenn Amazon, Ebay, Otto und Co. diese auch noch zu E-Commerce-Themen machen. Darüber hinaus kümmert sich Christoph um den Youtube-Kanal.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Christoph Pech

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.