CD Projekt Red

Cyberpunk 2077: Große Ransomware-Attacke auf Entwickler

Veröffentlicht: 09.02.2021 | Geschrieben von: Christoph Pech | Letzte Aktualisierung: 09.02.2021
Cyberpunk 2077

Auf Twitter hat der polnische Videospiel-Entwickler CD Projekt Red bekannt gegeben, Opfer eines Cyber-Angriffs geworden zu sein. Bislang unbekannte Angreifer haben die internen Netzwerke des Entwicklers gehackt und eine große Menge Daten gestohlen. Darunter befinden sich nach Angaben des Unternehmens die Quellcodes der Spiele Cyberpunk 2077, The Witcher 3 und Gwent sowie einer unveröffentlichten Version von The Witcher 3. Außerdem sollen die Hacker sensible Daten wie Personalinformationen und Investorendaten gestohlen haben.

Parallel mit dem Angriff haben die Hacker einen digitalen Drohbrief an CD Projekt Red geschickt, den der Entwickler ebenfalls veröffentlicht hat. In dem zählen die Angreifer noch einmal auf, was sie gestohlen haben und erklären, dass sie die Server des Unternehmens verschlüsselt haben.

CD Projekt Red will nicht auf Forderungen eingehen

Die Erpresser drohen, die Quellcodes entweder online zu veröffentlichen oder zu verkaufen, sofern es nicht zu einer Einigung mit CD Projekt Red kommt. Außerdem sollen gestohlene Dokumente an die Presse gegeben werden. Dies werde dafür sorgen, dass der Ruf des Unternehmens leidet und Investoren das Vertrauen verlieren – damit werde auch der Aktienkurs abstürzen. CD Projekt Red habe nun 48 Stunden Zeit, die Angreifer zu kontaktieren.

Das Unternehmen erklärt via Twitter, dass man den Forderungen nicht nachkommen wolle und auch nicht verhandeln werde. Man sei sich bewusst, dass diese Haltung zum Leak der Daten führen könnte. Aktuell setze man sich mit den Personen und Unternehmen in Verbindung, die von dem Hack betroffen sein könnten. Nutzerdaten und Informationen über Spieler seien nicht gestohlen worden. Der Online-Shop Gog.com – ein ähnliches Angebot wie die Spiele-Plattform Steam – gehört CD Projekt Red. Das Unternehmen hat sich bereits an die zuständigen Behörden gewandt.

Über den Autor

Christoph Pech Experte für: Digital Tech

Christoph ist seit 2016 Teil des OHN-Teams. In einem früheren Leben hat er Technik getestet und hat sich deswegen nicht zweimal bitten lassen, als es um die Verantwortung der Digital-Tech-Sparte ging. Digitale Politik, Augmented Reality und smarte KIs sind seine Themen, ganz besonders, wenn Amazon, Ebay, Otto und Co. diese auch noch zu E-Commerce-Themen machen. Darüber hinaus kümmert sich Christoph um den Youtube-Kanal.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Christoph Pech

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.