Der frühe Vogel

Warnung vor Paket-Benachrichtigungen: SMS verbreitet Banking-Trojaner

Veröffentlicht: 24.03.2021 | Geschrieben von: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 24.03.2021
Smartphone mit E-Mail-Symbol

Wer aktuell ein Paket erwartet, sollte bei Sendungsbenachrichtigungen per SMS derzeit Vorsicht walten lassen. Betrüger versuchen mit einer Spam-Kampagne einen Banking-Trojaner zu verbreiten. Die verschickten Nachrichten enthalten Texte mit dem Wortlaut „Ihr Paket kommt an, verfolgen Sie es hier“. Allerdings führt der enthaltende Link zu einer Phishing-Website mit einem Banking-Trojaner, wie Heise Online mit Verweis auf die Sicherheitssoftware-Firma ESET schreibt. Das Unternehmen hat bereits über Twitter über die neue Betrugsmasche, welche sich hierzulande ausbreitet, gewarnt.

Bereits seit dem 15. März sollen die SMS ím Umlauf sein, dabei variieren nicht nur die Absender-Nummern sondern auch die in den Nachrichten angegebenen URLs. Empfänger, die auf den hinterlegten Link klicken, landen meist auf einer Seite, die dem Logistikunternehmen FedEx ähnelt. Alternativ soll es aber wohl auch Varianten von DHL und dem spanischen Unternehmen Correos geben. Hier soll der Nutzer dann eine Tracking-App installieren, bei der es sich aber um den Android-spezifischen Banking-Trojaner FluBot handelt. Wie Heise weiter berichtet, hat es der Trojaner auf Daten von Banken und Kryptowährungsbörsen abgesehen, kann Telefonnummern aus den Kontaktlisten der Opfer auslesen und Einmalpasswörter für die Zwei-Faktor-Authentifizierung aus SMS abfangen. Die sicherste Methode, sich vor dem Trojaner zu schützen, ist, derartige Nachrichten direkt zu löschen und keinesfalls Links anzuklicken bzw. Apps zu installieren. 

Zalando: Rolle rückwärts bei der Frauenförderung?

Schlechtes Timing beim Modehändler Zalando: Erst Anfang der Woche wurde unter dem Namen „Here to stay“ eine neue Werbekampagne gestartet, die für gleiche Geschlächterverhältnisse in der Chefetage des Konzerns wirbt. Man wolle einen „gesamtgesellschaftlichen Dialog über Grundwerte wie Diversität, Inklusion und Frauenförderung anstoßen“, wie Zalando bei Businessinsider zitiert wird. Allerdings scheint man den Worten nicht direkt Taten folgen zu lassen, denn wie jetzt bekannt wurde, verlässt Top-Managerin Barbara Daliri-Freyduni das Unternehmen, die bisher die Position der Senior Vice President of Demand inne hatte. Ihre Position wird ausgerechnet mit zwei Männern und einer Frau neu besetzt.

Auf Nachfrage von Gründerszene wurde zwar der personelle Wechsel von Zalando bestätigt, warum der Posten nun aber ausgerechnet mehrheitlich von Männern übernommen wird, dazu wollte sich der Modehändler nicht äußern. Wie es in dem Bericht weiter heißt, soll Daliri-Freyduni die Kampagne zur Frauenförderung und mehr Diversität verantwortet haben.

Lieferando kooperiert mit der UEFA

Der Lieferdienst will seine Bekanntheit unter Fußballfans weiter steigern und ist dafür jetzt eine Partnerschaft mit der UEFA eingegangen. Lieferando wird künftig sowohl im Stadion als auch im TV mit entsprechenden Werbemaßnahmen vertreten sein, unter anderem in der Champions League, der Europa League, aber auch bei den Europameisterschaften. „Unsere Strategie ist es, unsere Premium-Marken mit den größten Sportereignissen der Welt zu verbinden“, heißt es von Jitse Groen, CEO und Gründer von Just Eat Takeaway.com bei w&v.

Über die Autorin

Corinna Flemming Expertin für: Internationales

Nach verschiedenen Stationen im Redaktionsumfeld wurde schließlich das Thema E-Commerce im Mai 2017 zum Job von Corinna. Seit sie Mitglied bei den OnlinehändlerNews ist, kann sie ihre Liebe zur englischen Sprache jeden Tag in ihre Arbeit einbringen und hat sich dementsprechend auf den Bereich Internationales spezialisiert.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Corinna Flemming

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.