Digital Tech Newsflash

Rechtsextreme nutzen neuen Twitter-Richtlinien aus

Veröffentlicht: 06.12.2021 | Geschrieben von: Christoph Pech | Letzte Aktualisierung: 06.12.2021
Twitter

Eine neue Richtlinie von Twitter wird offenbar zum Bumerang: Seit Kurzem ermöglicht der Dienst Personen, Bilder und Videos, auf denen sie zu sehen sind, löschen zu lassen. Das nutzen Rechtsextreme nun wiederum, um Bilder entfernen zu lassen, die sie bei öffentlichen Veranstaltungen wie Hasskundgebungen zeigen. Dies sollte eigentlich gar nicht möglich sein, denn Bilder von öffentlichen Ereignissen sind von der neuen Regel offiziell nicht betroffen.

Neonazis und Anhänger rechter US-Gruppen gehen dabei aber noch einen Schritt weiter, wie die Washington Post berichtet. Sie nutzen Dienste wie etwa Telegram, um Nutzer ausfindig zu machen, die etwa White-Supremacy-Anhänger entlarven wollen. Mit der neuen Richtlinie versuchen sie dann nicht nur, entsprechende Fotos und Videos zu entfernen, sondern auch die Konten der Extremismus-Forscher sperren zu lassen.

In einem Statement erklärte Twitter-Sprecher Trenton Kennedy, dass man mit einer erheblichen Menge an böswilligen Meldungen konfrontiert sei und dass die Twitter-Teams, die sich um deren Bearbeitung kümmern, diverse Fehler gemacht hätten. Etwa ein Dutzend falsche Anschuldigungen seien bei Twitter eingegangen, man wolle zu einem späteren Zeitpunkt weitere Details veröffentlichen. Eigentlich sei die neue Richtlinie eingeführt worden, um den Missbrauch von Twitter für Hassrede und Angriffe zu reduzieren. Einige der fälschlicherweise gesperrten Konten habe man wieder rehabilitiert, mehrere Aktivisten melden aber nach wie vor gesperrte Konten.

Truth Social: Trump erhält eine Milliarde Dollar

Die Social-Media-Plattform von Donald Trump, „Truth Social“, soll als Gegengewicht zu Twitter und Facebook positioniert werden, Trump wolle damit gegen die „Tyrannei“ der etablierten Konzerne vorgehen. Nun hat er Investoren gefunden, die dem sozialen Netzwerk vor dem Börsengang insgesamt eine Milliarde US-Dollar zur Verfügung stellen wollen, wie u.a. die FAZ berichtet. Wer genau die Investoren sind, sagt Donald Trump nicht. „Truth Social“ soll Anfang kommenden Jahres an den Start gehen. Das Digital World, ein Partnerunternehmen von Trump Media & Technology Group, ging im September an die Börse und steuert für das soziale Netzwerk bereits knapp 300 Millionen Dollar bei.

Apple Airtags: Diebe tracken Luxuswagen

In Kanada nutzen Autodiebe einen neuen Trick. Die Polizeibehörde der kanadischen Region York berichtet von mehreren Fällen, bei denen unbemerkt Apples Airtags an teuren Autos angebracht wurden, um diese zu orten und dann zu stehlen, meldet Golem. Die Airtags sind nur etwa münzgroß und damit schwer zu entdecken. Die Ortung per Airtag funktioniert nur, wenn ein iPhone in der Nähe ist. Mit der neuen iOS-Version hatte Apple gerade erst eine bessere Möglichkeit integriert, fremde Airtags aufzuspüren. Die Airtags melden sich innerhalb von 24 Stunden bei einem iPhone-Nutzer, dem der Tracker nicht gehört. Die Diebe gehen also offenbar sehr schnell vor.

Über den Autor

Christoph Pech
Christoph Pech Experte für: Digital Tech

Christoph ist seit 2016 Teil des OHN-Teams. In einem früheren Leben hat er Technik getestet und hat sich deswegen nicht zweimal bitten lassen, als es um die Verantwortung der Digital-Tech-Sparte ging. Digitale Politik, Augmented Reality und smarte KIs sind seine Themen, ganz besonders, wenn Amazon, Ebay, Otto und Co. diese auch noch zu E-Commerce-Themen machen. Darüber hinaus kümmert sich Christoph um den Youtube-Kanal.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Christoph Pech

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel