Teilen Teilen Kommentare Drucken
Video-Streaming

Rakuten TV expandiert in 30 Länder

Veröffentlicht: 14.03.2019 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 14.03.2019 | Gelesen: 544 mal
Rakuten-TV-Logo

Mit Rakuten TV bietet der japanische Online-Konzern einen eigenen Video-Streamingdienst an. Dieser soll in diesem Jahr nun stark ausgebaut werden: Wie das Unternehmen erklärt, will es ab Sommer 2019 in 30 weitere Märkte expandieren. Bisher ist der Dienst in zwölf Ländern verfügbar, darunter auch Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und das Vereinigte Königreich. Im Sommer sollen Länder wie Schweden und Polen dazukommen. So will Rakuten künftig über 30 Millionen Haushalte erreichen. Im Jahr 2020 sollen weitere Länder folgen.

Rakuten-TV-Taste auf Fernbedienungen

Gleichzeitig habe Rakuten TV Kooperationen mit einigen Herstellern von Fernsehgeräten geschlossen. Das Unternehmen erhofft sich davon eine Verbreitung des Dienstes und damit eine Erhöhung der Nutzerzahlen. Dafür soll auf Fernbedienungen für TV-Geräte von Samsung, LG Electronics, Philips und Hisense eine eigene Taste für Rakuten TV integriert werden. So sei der Dienst künftig auf den entsprechenden Geräten über einen einzigen Knopfdruck abrufbar.

Diese Strategie ist keineswegs neu: Auch Netflix und Amazon Prime Video hatten über eigene Knöpfe auf Fernbedienungen bereits ihre Bekanntheit gesteigert.

Rakuten TV will „zur ersten Adresse für Smart-TV-Nutzer“ werden

Wie viel Rakuten TV dafür gezahlt hat, um seinen Dienst über eine eigene Fernbedienungstaste zu bewerben, ist nicht bekannt. Es soll sich aber hier um eine langfristige Partnerschaft und keine kurzfristige Marketing-Aktion handeln, heißt es. In jedem Fall verfolgt Rakuten TV ein großes Ziel: Der Dienst soll „zur ersten Adresse für Smart-TV-Nutzer“ werden, wie Jacinto Roca, Gründer und Geschäftsführer von Rakuten TV, erklärte.

Ab dem zweiten Halbjahr 2019 will der Streamingdienst zudem auch Streaming in 8K-Auflösung vorantreiben. Auch hier kooperiert Rakuten TV mit Partnern aus der IT-Branche. Der Dienst will sich allerdings in einem hart umkämpften Markt behaupten: Netflix und Amazon Prime Video sind zwei starke Konkurrenten. Zudem hatte auch Disney jüngst seinen eigenen Streamingdienst angekündigt, der noch in diesem Jahr in den USA starten soll.

Über den Autor

Michael Pohlgeers Experte für Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört zu er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitscode
Aktualisieren

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.