Teilen Teilen Kommentare Drucken
Studie

Smarte Lautsprecher: Nutzung steigt trotz Image-Problem

Veröffentlicht: 30.04.2020 | Autor: Christoph Pech | Letzte Aktualisierung: 30.04.2020
smarter Lautsprecher

Über den Echo von Amazon, Google Home oder den HomePod von Apple, über Alexa, Siri und den Google-Assistenten wird viel berichtet und viel geredet. Aber wie sieht es mit der tatsächlichen Nutzung der smarten Lautsprecher aus? Dieser Fragen geht die Smart-Speaker-Studie der Digitalagentur Beyto auf den Grund. Für die von YouGov durchgeführte repräsentative Umfrage wurden 2.042 Deutsche befragt, zusätzlich befragte Beyto selbst 1.196 technikaffine Personen. Die Ergebnisse zeigen, dass der deutsche Markt durchaus empfänglich ist: Jeder vierte Deutsche besitzt bereits mindestens einen Smart Speaker.

Die Hälfte der Deutschen nutzt die Geräte täglich, in der technikaffinen Gruppe sind es sogar fast 90 Prozent. So gehen auch 41 Prozent davon aus, dass die Rolle von smarten Lautsprechern und entsprechenden Sprachanwendungen in Zukunft wichtiger wird. Die Studie belege, „dass die smarten Assistenten tatsächlich in Deutschland angekommen sind“, so Beyto-Geschäftsführer Claudius Konopka. Viele Deutsche hätten das Potenzial der Technologie mittlerweile erkannt.

Image-Problem

Genutzt werden diese Potenziale aber offenbar bislang noch unzureichend. Die große Mehrheit nutzt die Lautsprecher zum Aktivieren von Streaming-Angeboten, für die Smart-Home-Steuerung, um Fragen zu stellen und den Alltag zu organisieren. Wie schon im Vorjahr werden sie – auch von der technikaffinen Gruppe – nur selten zur Navigation, für Spiele oder fürs Online-Shopping genutzt. Konopka erklärt: „Die Deutschen fühlen sich über Smart Speaker schlecht informiert, ebenso nehmen sie keine Werbung und wenig Informationen über neue Voice-Applikationen wahr.“

Es fehlen, so Knopka, Ideen und Angebote für andere Nutzungsmöglichkeiten. Hier seien die Hersteller in der Pflicht, entsprechende Angebote zu schaffen und besser zu informieren, denn grundsätzlich sei das Interesse da: „Die Menschen finden Voice wichtig! Und das Marktpotenzial ist riesig, wenn man bedenkt, dass nur 15 Prozent der Nicht-Besitzer den Kauf eines Smart Speakers für sich ausschließen.“

Die Lautsprecher werden aber nach wie vor auch kritisch betrachtet und zwar vor allem in Hinblick auf das Thema Privatsphäre. 59 Prozent der Befragten sind der Ansicht, dass smarte Lautsprecher für die Privatsphäre ein größeres Risiko darstellen als andere technische Geräte. Das denkt auch die Hälfte der Besitzer der Geräte. Nach wie vor ist der Hauptgrund, sich keinen smarten Lautsprecher anzuschaffen, die Sorge um die eigene Privatsphäre.

Alexa schlägt sie alle

Dominiert wird der Markt wenig überraschend von Amazon. Mehr als drei Viertel der Besitzer von smarten Lautsprechern hat mindestens einen Echo bzw. ein anderes Alexa-fähiges Gerät zu Hause. Google und Apple folgen mit einem Drittel bzw. einem Viertel weit abgeschlagen dahinter. Amazon startete – zumindest in Deutschland – bedeutend früher als die Konkurrenz mit smarten Lautsprechern. Zudem ist Alexa mittlerweile in unzählige Geräte von Drittherstellern integriert.

Über den Autor

Christoph Pech Experte für Digital Tech

Christoph ist seit 2016 Teil des OHN-Teams. In einem früheren Leben hat er Technik getestet und hat sich deswegen nicht zweimal bitten lassen, als es um die Verantwortung der Digital-Tech-Sparte ging. Digitale Politik, Augmented Reality und smarte KIs sind seine Themen, ganz besonders, wenn Amazon, Ebay, Otto und Co. diese auch noch zu E-Commerce-Themen machen. Darüber hinaus kümmert sich Christoph um den Youtube-Kanal.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Christoph Pech

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.