Künstliche Intelligenz

Achtung, Webseitenbetreiber! Die Google-Suche verändert sich komplett

Veröffentlicht: 15.05.2024 | Geschrieben von: Christoph Pech | Letzte Aktualisierung: 15.05.2024
Google-Suche

Auf der jährlichen Google-Entwicklerkonferenz I/O stand in diesem Jahr alles im Zeichen von künstlicher Intelligenz. Kaum eine Neuerung hatte nicht irgendetwas mit KI zu tun. Im Zentrum des Ganzen steht dieses Mal Googles Klassiker, die Suchmaschine – und damit hat der Konzern Revolutionäres vor. Die Devise lautet, wie Google-Managerin Liz Reid sagt: „Wir erledigen das Googeln für Sie.“ Wenn man Reid und CEO Sundar Pichai Glauben schenken darf, dann wird die Google-Suche künftig grundlegend anders funktionieren als bisher – und zwar nicht erst in ein paar Jahren, sondern sehr bald.

Konkret heißt das: Suchanfragen werden komplexer. Nutzer:innen können in einer Suchanfrage nun mehrere Fragen stellen. Man kann etwa mit einer Suchanfrage nicht nur erfahren, wo es in Boston, so das Beispiel, Pilates-Studios gibt, sondern auch, wie man dort hinkommt und einen Termin buchen kann. Grundlage dafür ist das eigene KI-Modell Gemini, das im Wettbewerb mit ChatGPT und anderen KI-Modellen steht.

 

Große Änderungen für Google-Marketing?

Zunächst wird die neue Google-Suche für Nutzer:innen in den USA verfügbar gemacht, der Rest der Welt soll „in absehbarer Zeit“ folgen. Noch überhaupt nicht absehbar ist, was die neue Suche für Webseitenbetreiber und Werbekunden bedeuten wird. Suchmaschinenoptimierung ist eine der wichtigsten Marketing-Disziplinen für Unternehmen und den Handel. Viele Webseiten sind sehr abhängig davon, dass Nutzer:innen sie über Google finden. Die neuen KI-Überblicke, „AI Overviews“, sollen die klassische Linkliste aber weitgehend ersetzen.

Google-Managerin Hema Budaraju versuchte in ihrer Vorstellung Sorgen zu zerstreuen, dass diese KI-Überblicke für ausbleibende Klicks auf Webseiten sorgen können. Stattdessen hätten Testläufe gezeigt, dass die Overviews sogar vielfältigere Links als vorher enthielten und Nutzer:innen sich auch dorthin durchklicken. Zweifel bleiben allerdings. Wenn es nun nicht mehr darum geht, die Top-Position in der Google-Suche zu erzielen, sondern in den AI Overview zu kommen, dürfte Suchmaschinenoptimierung künftig anders funktionieren.

Unklar ist auch, wie Anzeigen bei Google künftig performen. Gut platzierte Werbung in den Google-Suchergebnissen ist nicht nur für Google ein lukratives Geschäft, sondern auch für Werbekunden wichtig. Wie genau diese Werbeplatzierung künftig aussieht, ob sie in den Overview integriert oder davon abgekoppelt wird, ist bislang allerdings unklar – und auch, wie wirksam sie sein wird.

Artikelbild: http://www.depositphotos.com

Über den Autor

Christoph Pech
Christoph Pech Experte für: Digital Tech

Christoph ist seit 2016 Teil des OHN-Teams. In einem früheren Leben hat er Technik getestet und hat sich deswegen nicht zweimal bitten lassen, als es um die Verantwortung der Digital-Tech-Sparte ging. Digitale Politik, Augmented Reality und smarte KIs sind seine Themen, ganz besonders, wenn Amazon, Ebay, Otto und Co. diese auch noch zu E-Commerce-Themen machen. Darüber hinaus kümmert sich Christoph um den Youtube-Kanal.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Christoph Pech

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.