Teilen Teilen Kommentare Drucken
Umsatzsteigerung

Snapchat wieder mit leichtem Aufwind

Veröffentlicht: 06.02.2019 | Autor: Hanna Behn | Letzte Aktualisierung: 06.02.2019
Teenager nutzt Snapchat auf Handy

Snapchat ist zwar etabliert, kämpft aber dennoch im Vergleich zu Facebook bzw. Instagram um auch nur annähernd ähnliche Beliebtheit. Dennoch konnte das Unternehmen im letzten Quartal 2018 seinen Umsatz auf einen Rekordwert von 390 Millionen US-Dollar steigern, wie es im aktuellen Geschäftsbericht von Snap Inc. heißt.

Das überzeugte auch Anleger, so stieg die Aktie gestern im nachbörslichen Handel um mehr als 20 Prozent, berichtet unter anderem N-tv. Im September 2018 war die Aktie zuletzt stark gesunken.

Snapchat stabilisiert Nutzerzahlen

Snapchat gibt es seit 2011, an die Börse ging das Unternehmen 2017. Die Anwendung setzt vor allem auf die Kamera und verschiedene Filter, allerdings etwas anders als Instagram, denn alle Medien, die Nutzer zur Verfügung stellen, werden nur temporär gespeichert. Das kommt bisher jedoch eher bei jüngeren Nutzern gut an. Anfang 2018 musste Snapchat einen Rückgang seiner Nutzerzahlen verzeichnen. In den beiden vergangenen Quartalen sind diese aber nicht mehr gefallen, sondern blieben stabil. Derzeit sind es täglich rund 186 Millionen. Ende 2017 hatte Snapchat eine Million User mehr.

Snapchat-CEO Evan Spiegel kommentierte zum Geschäftsbericht: „Wir haben das Jahr mit stabilen Nutzerzahlen abgeschlossen und mit der Einführung unserer neuen Android-basierten Version für einen kleinen Teil unserer Community begonnen. Wir sind der Profitabilität ein gutes Stück näher gekommen, da wir in den letzten fünf Quartalen eine relativ flache Kostenstruktur bei einem Umsatzwachstum von 43 Prozent gegenüber dem Vorjahr beibehalten haben.“

Bessere Nutzung der Werbeformate und Produkt-Innovationen

Die verbesserten Umsatzzahlen wurden vor allem aus Werbeerlösen generiert: Die Nutzung der 6-sekündigen Werbeeinblendungen, die Nutzer nicht überspringen können, entwickelte sich nach eigener Aussage positiv. Auch hat der Konzern beispielsweise E-Commerce-Unternehmen die Möglichkeit gegeben, über die eigene Website Snap Ads zu kreieren. Sogenannte Collection Ads, in denen Unternehmen vier Produkte in einem einzigen Snap präsentieren können, hätten in Q4 2018 im Vergleich zu den anderen Werbeformaten sogar mehr als doppelte Rendite erzielt.  

2018 habe sich Snap darauf konzentriert, eine Grundlage zur langfristigen Ausrichtung des Unternehmens zu schaffen, sagt CEO Spiegel im Geschäftsbericht. Er verwies dabei auf nachhaltigere Produktinnovationen, womit unter anderem die Snap Camera gemeint ist, mit der Nutzer die Snapchat-Filter auch auf Desktop-PCs und Laptops nutzen können oder Freundschaftsprofile, eine Sammlung von Medien, die Nutzer bzw. Freunde im Chat gespeichert haben. Die neue Android-Version soll gerade auch auf weniger leistungsstarken Geräten besser performen, ersten Tests zufolge lässt sich die App um 20 Prozent schneller öffnen.

Über den Autor

Hanna Behn Experte für Usability

Hanna fand Anfang 2019 ins Team der OnlinehändlerNews. Sie war mehrere Jahre journalistisch im Bereich Versicherungen unterwegs, dann entdeckte sie als Redakteurin für Ratgeber- und Produkttexte die E-Commerce-Branche für sich. Als Design-Liebhaberin und Germanistin hat sie nutzerfreundlich gestaltete Online-Shops mit gutem Content besonders gern.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Hanna Behn

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel