Teilen Teilen Kommentare Drucken
Finanzierungsmonitor 2019

Mittelständischen Unternehmen fehlt das Geld für die Digitalisierung

Veröffentlicht: 26.02.2019 | Autor: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 26.02.2019 | Gelesen: 1266 mal
Sanduhr und Geld

In Sachen Digitalisierung hinkt Deutschland im internationalen Vergleich oft noch meilenweit hinterher. Speziell aber auch die kleinen und mittelständischen Unternehmen müssen sich der Entwicklung anpassen und ihren Betrieb einer digitalen Transformation unterziehen. Diesen Umbruch könnten viele Unternehmen finanziell allerdings nicht stemmen. Zwei von drei mittelständischen Unternehmen hierzulande befürchten, nicht genug Geld für eine solche Transformation aufwenden zu können. Das geht aus dem „Finanzierungsmonitor 2019“ hervor, für den der Mittelstandsfinanzierer Creditshelf gemeinsam mit der TU Darmstadt 200 Finanzentscheider aus mittelständischen Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen befragt hat.

Digitalisierung wird große Bedeutung zugemessen

„Unter den Dienstleistern befürchten besorgniserregende 71 Prozent der Unternehmen, dass ihnen mitten im digitalen Umbruch die finanzielle Kraft ausgehen könnte“, so Dr. Daniel Bartsch, Vorstand und Gründungspartner von Creditshelf in einer Meldung des Unternehmens. „Die aktuelle Kreditpolitik der Banken könnte also dafür sorgen, dass der Großteil des Sektors nicht in der Lage sein wird, die nun wichtigen Weichenstellungen in Richtung digitaler Geschäftsmodelle vorzunehmen. Seit der Finanzkrise neigen Banken nämlich dazu, schnelle und unbesicherte Kredite seltener an Mittelständler auszugeben.“

Dennoch haben die meisten Firmen die digitale Zukunft fest im Blick: Drei Viertel der Studienteilnehmer sehen das Thema als wichtig oder sogar sehr wichtig an und haben es fest in ihrer Investitionsplanung verankert. 

Innovative Finanzierungspartner für Digitalisierungsprojekte

Trotz der guten Absichten auf dem Weg hin zur Digitalisierung, fehlt den deutschen mittelständischen Unternehmen oft die „finanzielle Luft“ entsprechende Projekte zu realisieren. „Es geht aktuell eben nicht darum, vorhandenes Know-how zu reaktivieren, sondern neues, zum Teil branchenfremdes Wissen aufzubauen“, erklärt der Creditshelf-Vorstand Daniel Bartsch weiter. „Da die Unternehmen dabei nicht auf Zeit spielen sollten, führt kein Weg daran vorbei, bei Digitalisierungsprojekten auch abseits der klassischen Kreditgeber nach neuen, innovativen Finanzierungspartnern zu suchen.“

Über den Autor

Corinna Flemming Experte für Internationales

Nach verschiedenen Stationen im Redaktionsumfeld wurde schließlich das Thema E-Commerce im Mai 2017 zum Job von Corinna. Seit sie Mitglied bei den OnlinehändlerNews ist, kann sie ihre Liebe zur englischen Sprache jeden Tag in ihre Arbeit einbringen und hat sich dementsprechend auf den Bereich Internationales spezialisiert.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Corinna Flemming

Kommentare  

#1 swerner 2019-02-26 14:49
wenn mittelständisch e Unternehmen auch immer in die Tasche gegriffen wird ist das kein wunder
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel