Teilen Teilen Kommentare Drucken
Der frühe Vogel

Zuckerberg denkt um – mehr Verschlüsselung auf Facebook

Veröffentlicht: 07.03.2019 | Autor: Hanna Behn | Letzte Aktualisierung: 07.03.2019
Schloss und Facebook-Logos

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg setzt sich für mehr komplett verschlüsselte Dienste auf der Plattform ein. Ähnlich wie die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung in Whatsapp, bei der Informationen nur Sender und Empfänger sehen können, sollen künftig auch Videochats, E-Commerce-Angebote und Bezahlservices verschlüsselt werden, schreibt die Zeit. Personalisierte Werbung könnte damit erschwert werden.

Dass es Nutzern schwer fallen könnte, an diese neue auf Privatsphäre ausgerichtete Strategie zu glauben, ist Zuckerberg bewusst. Er weiß, dass das Unternehmen „offen gesagt derzeit keinen guten Ruf für den Aufbau von Datenschutzservices“ habe, da sie sich in der Vergangenheit vor allem auf Tools für eine offene, gemeinsame Nutzung konzentrierten. Er glaubt aber nun daran, dass Menschen in Zukunft eher in Situationen kommunizieren, in denen das, was sie sagen, auch sicher bleibt, sagte er auf seiner Facebookseite.

Werbeanzeigen auf Pinterest möglich

Nicht nur auf Google ist künftig Anzeigenwerbung in der Bildersuche möglich, sondern auch auf der Foto-Plattform Pinterest: Künftig bietet der Dienst Werbetreibenden in Deutschland vier Anzeigenformate an, berichtet heise mit Bezug auf einer Meldung der dpa. In einer Selbstbedienungsplattform können die gewünschten Formate ausgewählt werden, mit großen Marken wolle man auch direkt arbeiten, erklärte der Pinterest-Manager Jon Kaplan dazu. Verfügbar sind Formate, um App-Downloads zu bewerben, Bildergalerien und Video-Pins. Gängig werden Promoted Pins sein, die den typischen Nutzer-Pins recht ähnlich sehen.

Insolventes StartUp Monoqi geht an Lumaland Gruppe und Alexander Sailer

Zwei Investoren kaufen das insolvente Berliner StartUp Monoqi, melden gründerszene.de und deutsche-startups. Das Shopping-Portal vertreibt Designermöbel und Wohnaccessoires und hatte bereits die zweite Insolvenz angemeldet. Die neuen Investoren sind nun die Lumaland Gruppe, die zur Social Chain Group und damit auch zum Ex-Prosieben-Chef und Höhle-der-Löwen-Juror Georg Kofler gehört, mit Anteilen von 49 Prozent und Alexander Sailer, der künftig auch als Geschäftsführer bei Monoqi eingetragen ist.

Über den Autor

Hanna Behn Experte für Usability

Hanna fand Anfang 2019 ins Team der OnlinehändlerNews. Sie war mehrere Jahre journalistisch im Bereich Versicherungen unterwegs, dann entdeckte sie als Redakteurin für Ratgeber- und Produkttexte die E-Commerce-Branche für sich. Als Design-Liebhaberin und Germanistin hat sie nutzerfreundlich gestaltete Online-Shops mit gutem Content besonders gern.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Hanna Behn

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.