Teilen Teilen Kommentare Drucken
Geschäftszahlen 1. Quartal 2019

Samsung muss schrumpfende Gewinne wegstecken und setzt auf Vertical TV

Veröffentlicht: 30.04.2019 | Autor: Markus Gärtner | Letzte Aktualisierung: 30.04.2019
Samsung

Das südkoreanische Unternehmen Samsung muss einen starken Gewinnrückgang hinnehmen. Im ersten Quartal 2019 sank der Gewinn im Vergleich zum Vorjahresquartal um knapp 57 Prozent auf rund 3,8 Milliarden Euro. Das berichtet Spiegel Online.

Geschäft mit Smartphones und Rechenzentren-Technik schwächelt

Auch der Umsatz sank in dem Zeitraum um 13,5 Prozent auf knapp 41 Milliarden Euro. Samsung hatte die Einbrüche der Zahlen bereits erwartet und angekündigt. Die Gründe dafür könnten unter anderem im schwächelnden Smartphone-Geschäft und einer geringeren Nachfrage nach Technik für Rechenzentren liegen. Auch die Preise für Speicherchips sinken, weil es immer mehr Anbieter gibt, die Nachfrage danach aber sinkt. Samsung ist der weltgrößte Hersteller von Smartphones und Speicherchips und hofft vor allem im Kontext des 5G-Ausbaus in der zweiten Jahreshälfte auf eine stärkere Nachfrage.

Misserfolg des faltbaren Samsung Galaxy Fold

Zuletzt musste das Unternehmen auch bei dem eigentlich geplanten Start des faltbaren Smartphones Samsung Galaxy Fold einen Rückschlag hinnehmen. Nachdem die Displays einiger Geräte brachen, musste das Unternehmen den Verkaufsstart verschieben. 

Mehr Erfolg verspricht sich Samsung von dem Start seines Fernsehers namens „The Sero“, berichtet futurezone. Dieses speziell für die Generation der Millennials gestaltete Gerät kann gedreht und die Inhalte können somit sowohl horizontal als auch vertikal gesehen werden. Mit dem Trend „Vertical TV“ will Samsung die zunehmende Nutzung von mobilen Geräten wie Smartphones und Co. auffangen. Laut der Agentur Zenith wird im Jahr 2020 rund ein Drittel des Medienkonsums auf mobilen Endgeräten stattfinden. „The Sero“ kommt in Südkorea für 1.460 Euro Ende Mai auf den Markt. Ob er auch im Rest der Welt zu kaufen ist, ist derzeit noch unklar.

Über den Autor

Markus Gärtner Experte für Local Commerce

Markus ist 2018 zum OHN-Team dazugestoßen und berichtet unter anderem über aufstrebende StartUps im E-Commerce. Zuvor hat er beim Branchendienst Location Insider die digitalen Ideen des stationären Handels beleuchtet und für mobilbranche.de den Online-Handel via Smartphone und Apps ins Auge gefasst. Die Digitalisierung der Medienbranche konnte er in seiner Zeit bei dem Branchendienst turi2 beobachten.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Markus Gärtner

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.