Teilen Teilen Kommentare Drucken
Der frühe Vogel

Google ermöglicht automatische Datenlöschung

Veröffentlicht: 03.05.2019 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 03.05.2019
Google Maps

Wollte ein Nutzer seine Standort- und Aktivitätsdaten bisher aus dem Verlauf löschen, musste er das manuell erledigen. Künftig soll diese Datenlöschung aber auch automatisch möglich sein: Google hat t3n.de zufolge eine entsprechende neue Funktion vorgestellt. Dank dieser neuen Funktion sei es möglich, dass die Daten entweder nach drei oder nach 18 Monaten fortlaufend gelöscht werden.

Auf diese Weise sollen sich sowohl Bewegungsmuster als auch Web- und App-Aktivitäten löschen lassen. Google erklärt selbst, dass das Unternehmen ständig daran arbeite, die Daten der Nutzer privat und sicher zu halten. Mit der neuen automatischen Löschfunktion sollen Nutzer also etwas mehr Kontrolle über ihre Daten erhalten.

Google nutzt den Standortverlauf und die Aktivitätsdaten seiner Nutzer, um seine Services anzupassen. Vor allem für die Ausspielung von Werbeanzeigen und Empfehlungen sind diese Daten von großem Wert für das Unternehmen. Nutzer haben bisher auch die Möglichkeit, diese Datenerfassung zu unterbinden.

Gebraucht.de erreicht den Exit

Das Berliner Kleinanzeigenportal Gebraucht.de wurde von dem B2B-Marktplatz „Wer liefer was“ übernommen und hat damit den Exit erreicht. Die Wer-liefert-was-Gruppe verbindet über ihre Website Lieferanten mit Händlern und Dienstleistern verschiedener Branchen. Gebraucht.de soll als eigenständiges Unternehmen bestehen bleiben, berichtet Gründerszene. Zudem sollen die Gründer weiterhin in der Geschäftsführung bleiben und alle 20 Mitarbeiter übernommen werden. Zum Kaufpreis wurden keine Informationen bekanntgegeben.

Mytheresa soll verkauft werden

Der US-Kaufhauskonzern Neiman Marcus prüft offenbar den Verkauf von Mytheresa. Wie das Handelsblatt berichtet, könnte dieser Schritt ein Versuch sein, den eigenen Schuldenberg abzubauen. Der Verkauf der Online-Luxusplattform Mytheresa könne Neiman Marcus einen „ansehnlichen Erlös“ bringen, der zur Sanierung des angeschlagenen Konzerns dienen soll. Mytheresa selbst geht es gut: Das Unternehmen konnte in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2018/19 einen Umsatz von 272 Millionen Euro und ein Ebitda von rund 15 Millionen Euro erreichen.

Über den Autor

Michael Pohlgeers Experte für Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört zu er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel