Teilen Teilen Kommentare Drucken
Kurzmeldung

Telefonnummern von mehr als 400 Mio. Facebook-Nutzern offen zugänglich

Veröffentlicht: 05.09.2019 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 05.09.2019
Facebook-Logo auf einem Smartphone

Schon wieder gab es bei Facebook offenbar schwere Sicherheitsmängel, die die sensiblen Daten der Nutzer betrifft: Die Telefonnummern von rund 420 Millionen Nutzern der Social-Media-Plattform sollen im Internet frei zugänglich gewesen sein. 

Wie bei der Zeit zu lesen ist, hatte ein IT-Experte eine entsprechende Datei mit den persönlichen Nummern online entdeckt und dies dem Fachportal TechCrunch gemeldet. Wie genau sich die Telefonnummern zusammensetzen, ist nicht bekannt. Offenbar sollen aber rund 133 Millionen von Facebook-Nutzern aus den USA stammen.

Keine Hinweise auf Hacks

Im Fall solcher frei zugänglichen sensiblen Daten von Nutzern, bestehe immer auch die Gefahr, dass Fremde die Daten missbrauchen, um etwa die Passwörter der Nutzerkonten zurückzusetzen und dann die Accounts zu übernehmen. Doch dies soll bei der aktuellen Sicherheitslücke nicht geschehen sein: „Hinweise darauf, dass die Accounts gehackt worden sind, habe es keine gegeben“, schreibt die Zeit und verweist dabei auf Aussagen von Facebook.

Die offene Datei sei mittlerweile entfernt worden. Woher sie genau kam, wer die Daten zusammengestellt und schließlich im Internet hochgeladen hat, ist bislang nicht eindeutig geklärt. Er wird allerdings vermutet, dass es sich um ältere Daten handelt, die noch zusammengetragen wurden, als Nutzer noch die Möglichkeit hatten, andere User mithilfe von Telefonnummern zu finden. Facebook hatte diese Suchmöglichkeit im vergangenen Jahr eingestellt – nicht zuletzt auch, weil Dritte die Funktion missbraucht hatten, um Daten abzufangen.

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.