Teilen Teilen Kommentare Drucken
Ankündigung zum globalen Klimastreik

Google investiert zwei Milliarden Dollar in erneuerbare Energien

Veröffentlicht: 20.09.2019 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 20.09.2019
Solar- und Windanlagen

Am heutigen Freitag findet der globale Klimastreik in über 150 Ländern statt. Die Themen Nachhaltigkeit und Klimaschutz werden damit besonders in den Fokus gerückt. Passend dazu hat der US-Konzern Google angekündigt, kräftig in erneuerbare Energien investieren zu wollen. Konkret wolle der Konzern mehr als zwei Milliarden US-Dollar in neue Infrastrukturen für erneuerbare Energien in den Vereinigten Staaten, Südamerika und Europa pumpen. 

Das Paket umfasse 18 neue Energieverträge im Bereich Wind- und Solarenergie. Damit wachse das weltweite Portfolio an erneuerbaren Energien um 40 Prozent. 5.500 Megawatt bezieht Google damit künftig aus Wind- und Solarenergie. Das sei das Äquivalent zu einer Million Solar-Dächern. „Sobald diese Projekte laufen, wird unser CO2-freies Energieportfolio mehr Strom erzeugen als Städte wie Washington, D.C. oder ganze Länder wie Litauen oder Uruguay pro Jahr benötigen“, erklärt Google-Chef Sundar Pichai.

Google baut neue Anlagen auf

Die Projekte erfüllen zudem die strengen „Additionality“-Kriterien des Konzerns. Das bedeutet, dass Google keinen Strom aus bereits bestehenden Wind- und Solaranlagen bezieht, sondern neue Projekte aufbauen wird. Dabei soll es sich unter anderem um Solar-Farmen in North Carolina, South Carolina und Texas sowie Projekte in Finnland, Schweden, Belgien und Dänemarkt handeln.

„Neben unseren eigenen Projekten arbeiten wir daran, erneuerbare Energien mainstream-tauglich zu machen und die Hürden für diejenigen, die diese Energien nutzen wollen, abzubauen“, so Pichai weiter. Der Konzern kündigte deshalb auch zwei neue Fonds an, um Unternehmen den Zugang zu sauberen Energiequellen zu ermöglichen. Eine halbe Million Dollar sicherte Google der Renewable Energy Buyers Alliance (REBA) in den USA zu, eine halbe Million Euro der RE-Source in Europa. 

CO2-neutral seit 2007

Google selbst arbeitet nach eigenen Angaben seit 2007 CO2-neutral. Im Jahr 2017 sei es dem Konzern erstmals gelungen, seinen gesamten Strombedarf aus erneuerbaren Energien zu beziehen. Auch andere Konzerne nutzten den heutigen Tag, um auf das Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit aufmerksam zu machen: So kündigte auch Amazon an, bis zum Jahr 2040 CO2-neutral arbeiten zu wollen.

Über den Autor

Michael Pohlgeers Experte für Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.