Teilen Teilen Kommentare Drucken
Coronavirus

Facebook, Google und Co. kämpfen vereint gegen Corona-Fake-News

Veröffentlicht: 18.03.2020 | Autor: Markus Gärtner | Letzte Aktualisierung: 24.03.2020
Fake News

Als ob die Corona-Krise nicht schon schlimm genug wäre, grassiert noch ein weiteres Virus: Fake News und falsche Informationen rund um das Thema, die leichtsinnige Menschen zusätzlich belasten. Zuletzt kursierte unter anderem eine WhatsApp-Sprachnachricht, in der vermeintlich „Elisabeth, die Mutter von Poldi“ über mögliche Zusammenhänge fabulierte. Auch auf Twitter, Facebook und Co. finden sich immer wieder kuriose Gerüchte, Falschmeldungen und Verschwörungstehorien zum Corona-Thema. Auch Hacker und Betrüger versuchen, das Virus für sich auszunutzen.

Facebook und Co. bilden Anti-Fake-News-Allianz

Dagegen wollen große Digital-Konzerne jetzt gezielter vorgehen: Facebook, Google, Microsoft, Twitter, YouTube, LinkedIn und Reddit haben eine Allianz gegen Fake News und Betrug rund um Corona gebildet, wie Caschys Blog berichtet. „Wir helfen Millionen von Menschen vernetzt zu bleiben, während wir Betrug und Falschinformationen rund um den Virus bekämpfen. Gleichzeitig heben wir seriöse Informationen hervor und teilen wichtige Neuigkeiten in Absprache mit den Regierungen und Gesundheitsbehörden rund um die Welt“, lautet die gemeinsame Erklärung der Anti-Corona-Allianz. Genauere Details über das konkrete Vorgehen sind aber noch nicht bekannt.

Coronavirus: Google will eigene Webseite bauen

Die Unternehmen haben bereits diverse Maßnahmen rund um Corona gestartet. Google hatte gerade erst in seinem Blog unter anderem darauf verwiesen, dass die Suchmaschine vor allem Informationen und Links von anerkannten Institutionen wie der Weltgesundheitsorganisation WHO oder der US-Seuchenschutzbehörde CDC (Centers for Disease Control) nutzen will. Außerdem will Google über „Google my Business“ demnächst anzeigen, welche Geschäfte wegen des Coronavirus aktuell geschlossen sind. Google plant auch eine eigene Webseite über Corona – die von Präsident Trump allerdings etwas voreilig angekündigt wurde und erst Ende dieser Woche online gehen soll.

Facebook startet Corona-Hilfsfond

Facebook geht auch seit geraumer Zeit gegen Fake News und Panik-schürende Werbeanzeigen vor, musste aber gerade erst einen Rückschlag hinnehmen: Wegen eines Software-Fehlers wurden eigentlich seriöse News-Artikel zum Thema als Spam markiert, wie The Verge berichtet. Facebook will laut trendingtopics außerdem einen Fond von 100 Millionen US-Dollar auflegen, der kleinen und mittelständischen Unternehmen in 30 Ländern über die Corona-Krise helfen soll. 

Über den Autor

Markus Gärtner Experte für Local Commerce

Markus ist 2018 zum OHN-Team dazugestoßen und berichtet unter anderem über aufstrebende StartUps im E-Commerce. Zuvor hat er beim Branchendienst Location Insider die digitalen Ideen des stationären Handels beleuchtet und für mobilbranche.de den Online-Handel via Smartphone und Apps ins Auge gefasst. Die Digitalisierung der Medienbranche konnte er in seiner Zeit bei dem Branchendienst turi2 beobachten.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Markus Gärtner

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.