Teilen Teilen Kommentare Drucken
Kurzmeldung

Tesla pulverisiert die Erwartungen

Veröffentlicht: 03.07.2020 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 03.07.2020
Filiale des Autobauers Tesla

Tesla ist im Höhenflug und übertrifft derzeit alle Erwartungen. Erst kürzlich hat der Elektro-Autobauer den Thron als wertvollste Automarke der Welt erklommen und damit Toyota hinter sich verwiesen. Nun untermauern auch die aktuellen Zahlen aus dem zweiten Quartal 2020 die ungebrochenen Erfolgssträhne.

„Die weltweiten Lieferungen gingen um nur 4,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurück – ein viel geringerer Rückgang als von der Wall Street prognostiziert“, schreibt die Gründerszene. Trotz der weltweit grassierenden Corona-Welle hat Tesla in den Monaten April, Mai und Juni insgesamt 90.650 Fahrzeuge ausgeliefert. Die Erwartungen der Analysten hat das Unternehmen damit weit hinter sich gelassen, denn die lagen bei lediglich 74.130 Fahrzeugen.

Tesla etabliert sich Schritt für Schritt im Massenmarkt

Rückenwind erhält Tesla demnach vor allem auch im asiatischen Raum: So habe es in China beispielsweise eine höhere Nachfrage nach der Limousine des Models 3 gegeben. Im Werk am Standort Shanghai sollen bis Ende dieses Jahres 150.000 Autos produziert werden, heißt es weiter. Nach Angaben des Manager Magazins verhalf das Model 3 – das günstigstes Fahrzeug im Autostall von Tesla –, aber auch der neue Kompakt-SUV Model Y dem Unternehmen dabei, sich immer mehr im Massenmarkt zu etablieren.

Auf dem Börsenparkett sorgten die hervorragenden Zahlen für einen deutlichen Aufschwung. Die Aktie ging am gestrigen Donnerstag um satte acht Prozent nach oben und erreichte damit einen Wert von 1207 US-Dollar. Im Rahmen dieser Entwicklung habe sich der Aktienwert laut Gründerszene in nur einem Jahr verfünffacht.

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.