Teilen Teilen Kommentare Drucken
Größeres Update für den Corona-Winter

Google Maps zeigt den Lieferando-Status und die ÖPNV-Auslastung

Veröffentlicht: 19.11.2020 | Geschrieben von: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 19.11.2020
Route auf Google Maps

Google verpasst seinem Maps-Dienst ein umfangreicheres Update, das dazu dienen soll, Menschen besser durch den Corona-Winter zu bringen. Unter anderem wird künftig die Auslastung des öffentlichen Personennahverkehrs weltweit in der App in Echtzeit abgebildet. Als Grundlage für diese Anzeige dienen Daten von Google-Maps-Nutzers, sofern sie in ihrer jeweiligen Region die Daten zur Verfügung stellen, wie das Unternehmen erklärt

Google sieht in dieser neuen Funktion ein Hilfsmittel, um die soziale Distanz zu wahren. Die Nutzer sollen sehen, wie stark der gewünschte Bus, Zug oder die U-Bahn gefüllt ist. Die Informationen werden dann im Routen-Menü ausgespielt. 

Google erweitert die Lieferando-Integration

In der Coronapandemie nutzten Menschen vermehrt die Möglichkeit, Essen zu bestellen. Vor allem in Zeiten, in denen gastronomische Betriebe geschlossen werden müssen und sie ihre Kunden nur über ein Liefer- bzw. Abholangebot erreichen können, gilt die Essensbestellung auch als Zeichen der Solidarität. Google erweitert in Maps nun die Lieferando-Integration, die über den Status der Bestellung informiert. Im April hatte das Unternehmen bereits die Möglichkeit eröffnet, direkt über Maps Essen zu bestellen.

Diese Funktion ist in Deutschland, den USA, Kanada, Australien, Brasilien und Indien verfügbar. Sobald Nutzer ihre Essensbestellung über Google Maps aufgeben, können sie sehen, wann sie ihr Essen beim Restaurant abholen können bzw. wann die Lieferung bei ihnen zu Hause eintrifft. Zudem bildet Google Maps künftig Wartezeiten und Liefergebühren ab. 

Mehr Informationen über Covid-19 in Maps

Google hat auch die Covid-19-Informationen in Maps erweitert. Diese Funktion war im September eingeführt worden und zeigte Informationen zur Ausbreitung von Covid-19 auf der Karte. Im Laufe der nächsten Wochen soll die Funktion weiter ausgebaut werden: Dann sollen die Nutzer neben allen Fällen, die in einer Region festgestellt wurden, auch Links zu weiterführenden Covid-19-Informationen von lokalen Behörden aufrufen können.

Nach eigenen Angaben hat Google seit Beginn der Pandemie bereits 250 neue Features und Verbesserungen für Google Maps umgesetzt. Damit will das Unternehmen es den Menschen leichter machen, sich auf die neuen Umstände einzustellen. Täglich werden Google zufolge mehr als 50 Millionen Updates auf der Karte durchgeführt, um Informationen aktuell zu halten.

Über den Autor

Michael Pohlgeers Experte für: Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.