Kurzmeldung

Google News Showcase wird vom Kartellamt untersucht

Veröffentlicht: 07.06.2021 | Geschrieben von: Sandra May | Letzte Aktualisierung: 07.06.2021
Google-Logo unter der Lupe

Erneut rückt Google unter die Lupe des Kartellamtes. Lieferte im Mai noch die Datenverarbeitung durch den Konzern Anlass zu kartellrechtlichen Untersuchungen, ruft nun Google News Showcase die Wettbewerbshüter auf den Plan. 

News ohne Paywall

Bei dem neuen Service Google News Showcase können angemeldete Nutzer von Google zusammengestellte, journalistische Beiträge lesen, die sich sonst hinter einer Paywall befinden. Die Lizenzgebühren, die normalerweise für den Leser anfallen würden, übernimmt Google. 

Die Verwertungsgesellschaft Corint Media vermutet allerdings eine Diskriminierung. Aufgrund einer Beschwerde wurde nun eine Untersuchung seitens des Kartellamtes eingeleitet.

Diskriminierung von Verlagen?

Corint Media wirft Google vor, eigene Suchergebnisse möglicherweise zu bevorzugen. Wäre dem so, würde Google seine Vormachtstellung ausnutzen, um andere Verlage zu verdrängen. Neben diesem Vorwurf untersucht das Bundeskartellamt außerdem auch die Vertragsbedingungen darauf, ob durch diese die teilnehmenden Verlage unangemessen benachteiligt werden. 

Der Präsident des Bundeskartellamts, Andreas Mundt, sagt dazu, dass Google News Showcase sowohl für Verbraucher, als auch für Verlage attraktiv sein könne. „Es muss jedoch sichergestellt werden, dass es dabei nicht zu einer Diskriminierung zwischen einzelnen Verlagen kommt. Auch darf die starke Stellung von Google beim Zugang zu den Endkunden nicht zu einer Verdrängung konkurrierender Angebote von Verlagen oder sonstigen Nachrichtenanbietern führen“, äußert er sich laut Pressemitteilung konkret zu dem Angebot.

Google selbst bestreitet die Vorwürfe von Corint Media. Ein Google-Sprecher teilte laut t3n mit, dass die Partner für den Dienst nach „objektiven und diskrimierungsfreien Kriterien“ ausgesucht werden würden. 

Über die Autorin

Sandra May
Sandra May Expertin für: IT- und Strafrecht

Sandra schreibt seit September 2018 als juristische Expertin für OnlinehändlerNews. Bereits im Studium spezialisierte sie sich auf den Bereich des Wettbewerbs- und Urheberrechts. Nach dem Abschluss ihres Referendariats wagte sie den eher unklassischen Sprung in den Journalismus. Juristische Sachverhalte anschaulich und für Laien verständlich zu erklären, ist genau ihr Ding.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Sandra May

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.