Das Infoportal des Händlerbundes

KATEGORIEN...
Wenn den Kunden immerzu gesagt wird, was ihnen gefällt und was nicht, verlieren sie ihre Unabhängigkeit als Käufer. - Ein Kommentar.
close button
Kommentar: Der Influencer-Wahn – Warum sagen uns immer andere, was uns gefällt?
| Kategorie: e-Commerce Tipps

Was Ikea im August verkündete, mussten wir zugegebenermaßen erst einmal dreimal überprüfen. Lebenslanges Rückgaberecht auf alles, was keine Schnittware oder Pflanze ist. Ikea scheint inzwischen auch bemerkt zu haben, wie verrückt das ist, und relativiert die Ankündigung schleunigst.

Hund vor einem zerfressenen Sofa

(Bildquelle Mein Hund hat's gefressen: Jana Schoenknecht via Shutterstock)

Deutschland-Chef Peter Betzel ist es, der die beeindruckende Ankündigung wieder ins Land der Vernunft bringen will. Das lebenslange Rückgaberecht gilt – aber nicht für alte, abgenutzte Möbel. Wer 15 Jahre mit seiner Küche glücklich zusammengelebt hat, kann sie jetzt nicht einfach gegen ein neues Modell eintauschen. „Da geht es auch um den gesunden Menschenverstand“, sagt Betzel.

Wieso Ikea im August seinen gesunden Menschenverstand kurzzeitig abschaltete und vollmundig das unbeschränkte Rückgaberecht ausrief, bleibt ungeklärt. Die Pressestelle des Möbelhauses ergänzte: „Wie vertrauen unseren Kunden und gehen davon aus, dass die Kunden das neue Rückgaberecht nicht ausnutzen. Das bedeutet, dass sie die Produkte nur dann zurückbringen, wenn sie wirklich nicht damit zufrieden sind.“

"Natürlich kann ich das tragen!"

Muss ich jetzt in Zukunft beim Umtausch mit einem kleinen Lügendetektor-Test rechnen, damit sichergestellt ist, dass ich wirklich unzufrieden mit dem Produkt bin? Nebenbei bemerkt, es wäre schon eine starke Bekundung der Faulheit oder Unentschlossenheit, wenn man zehn Jahre braucht, um sich über die eigene Zufriedenheit – oder halt Unzufriedenheit – mit einem Möbelstück klar zu werden. Ehrlich gesagt wäre ich da als Händler nicht einmal wütend, das wäre beeindruckend!

Ikea hat sich in jedem Fall offenbar zu weit aus dem Fenster gelehnt. So wie ein Jugendlicher, der ein Mädchen zu beeindrucken versucht. Dann kann man alles alleine tragen – egal, ob es sich dabei um die Wocheneinkäufe oder eine Waschmaschine handelt. Fünfter Stock, kein Aufzug, kein Problem. Ging so etwas jemals gut aus?

Damit das Mädchen aber nicht unbeeindruckt von dannen zieht, sollte sich Ikea nun schleunigst mit sich selbst einigen und genau festlegen, wie viel unter welchen Umständen getragen werden kann. Denn nach der bisherigen Regelung und den verwirrenden Aussagen gilt: Möbel, die nach der Ankündigung vom August gekauft wurden, haben das lebenslange Rückgaberecht. Dann kann ich also in 15 Jahren meine kürzlich erworbene Küche problemlos umtauschen - Ach, manchmal läuft's einfach.

Geschrieben von Michael Pohlgeers
ARTIKEL WEITEREMPFEHLEN
5831 mal gelesen
ÄHNLICHE ARTIKEL
KOMMENTAR SCHREIBEN

Sicherheitscode
Aktualisieren

Zum Schutz vor Spam-Kommentaren wird meine IP-Adresse gespeichert. Mit dem Absenden meines Kommentars bin ich damit einverstanden und stimme der Veröffentlichung meines Namens sowie der Verlinkung meines Namens mit meiner Webseite, soweit ich diese bei der Kommentierung angegeben habe, zu.