Das Infoportal des Händlerbundes

KATEGORIEN...
Die Top-Themen fassen die wichtigsten Meldungen des Tages zusammen. Heute geht es unter anderem um die positive Stimmung in der deutschen Wirtschaft.
close button
Top-Themen: Deutsche Wirtschaft positiv gestimmt, Ebay startet Super-Dienstag, neue Form der Marktanalyse für Amazon, Neue Unternehmen bieten Payback Pay
| Kategorie: e-Commerce Tipps

Was heute wichtig ist: Ebay konkretisiert sein Vorhaben bezüglich Händlern, die sich nicht an den Grundsatz zum Einstellen von mehreren identischen Angeboten halten und droht mit Konsequenzen. Außerdem: Grenzüberschreitende Forderungen von bis zu 2.000 Euro will die EU vereinfachen und Project A setzt jetzt auf Eigenmarken.

Der Newspreview für den 06. Juli 2015.

 (Bildquelle News: Marco2811 - fotolia.com)

Ebay geht gegen identische Angebote vor

Ebay hat neue Regelungen beim Verstoß gegen den Grundsatz zum Einstellen von mehreren identischen Angeboten aufgestellt. Der Markplatz will damit den Service beim Kaufen und Verkaufen erhöhen. Ebay erklärt, dass ab Mitte Juli 2015 die Verkäufer, die gegen den Grundsatz zum Einstellen von mehreren identischen Angeboten verstoßen, bei der Sichtbarkeit ihrer Angebote in „Beste Ereignisse“ abgestraft werden. Dies soll auch für Angebote gelten, die über verknüpfte Ebay-Konten eines Verkäufers eingestellt wurden. Als identische Angebote gelten solche, die sich auf Artikel beziehen, zwischen denen keine erheblichen Unterschiede bestehen, oder wenn sich in den Suchergebnissen herausstellt, dass sie sich auf denselben Artikel beziehen.

EU erleichtert das Einfordern von grenzüberschreitenden Forderungen

Die EU wagt einen weiteren Vorstoß beim Online-Handel, denn zukünftig sollen Online-Schulden grenzübergreifend eingefordert werden. So sollen nach Angaben von Golem.de Forderungen bis zu 2.000 Euro bald über sechs europäische Länder grenzüberschreitend vollstreckt werden. An dem Europäischen Justitzportal beteiligen sich neben Deutschland auch Tschechien, Polen, Frankreich, Österreich und die Niederlande. Insgesamt sollen sich bis 2016 insgesamt 24 Staaten an dem Projekt beteiligen. Die Online-Formulare sind bereits in allen Amtssprachen verfügbar.

Eigenmarken-Aufbau in Rekordzeit bei Project A

Die StartUp Schmiede Project A setzt zukünftig auf Eigenmarken. Hatte das Unternehmen bisher in erster Linie auf Online-Marktplätze und Software-Lösungen gesetzt, wird nun mit den Eigenmarken ein neuer Geschäftszweig eröffnet. Dabei gehe es grundsätzlich um die Erreichung von höheren Margen. Wie die Gründerszene aus Unternehmenskreisen erfuhr, arbeitet eine eigene Abteilung mit dem Namen Brand Ventures daran, künftig Marken im Netz aufzubauen. Als Vorbild hat sich Project A Ventures den Sonnenbrillenmacher Warby Parker herausgesucht. In wenigen Jahren konnte das US-Unternehmen online eine Brillenmarke aufbauen. Übrigens: Die erste Eigenmarke mit dem Label Horizn Studios soll eine smarte Tasche sein.

 

Geschrieben von Julia Ptock
ARTIKEL WEITEREMPFEHLEN
5149 mal gelesen
ÄHNLICHE ARTIKEL
KOMMENTARE  
platzhalter
Peter M.
2015-07-11 12:21 | #3
@ Dieter Seebald
Selbst, wenn man EBay solche Angebote meldet, interessiert EBay das wenig. Ich habe z. B. das Problem, dass Wettbewerber den gleichen Artikel 4 mal identisch eingestellt haben und zusätzlich noch einen anderen Hersteller als Suchbegriff verwenden. Der Anbieter nimmt also den Markennamen des hochwertigen Anbieters (welchen ich importiere) und verwendet diesen um sein Billig-Produkt (Nachbau) besser finden zu lassen. Ich habe das bestimmt schon 5 mal gemeldet, bisher ohne Erfolg.
Auch Schwarzhändler werden nicht bei EBay entfernt.
platzhalter
Lene
2015-07-06 08:48 | #2
Na dann soll ebay einmal dagenen vorgehen wenn ein und der Selbe Verkäufer 5 oder mehr Konten angemeldet hat und dort identische Angebote einstellt
platzhalter
Dieter Seebald
2015-07-06 08:26 | #1
-Ebay geht gegen identische Angebote vor-

Die Strafe (wir erhielten unsere Erste)= 7 Tage keine neuen Angebote einstellen. In unserem Fall
handelte es sich um ein Samsung Headset, in dem wir in der Überschrift passende Smartphones angaben
und deshalb mehrfach (2x) anboten! Unsere Argumentation, dass ein Interessent eher über sein Smartphone ein Headset sucht als über eine ihm sicherlich nicht bekannte Bezeichnung des Headsets, wurde von Ebay nicht akzeptiert.

Der Clou: Ein Verkäufer, der um einiges größer ist als wir, bot das gleiche Produkt ganze 9x!! an, auch heute noch!! Auch hier der Hinweis von Ebay "Melden Sie doch das Angebot", das ist allerdings nicht unsere Praxis, Mitbewerber anzuschwärzen!

Wir haben hier leider den Eindruck gewonnen, Ebay misst mit zweierlei Maß ("sei nur groß genug und du kannst tun was du willst")!
KOMMENTAR SCHREIBEN

Sicherheitscode
Aktualisieren

Zum Schutz vor Spam-Kommentaren wird meine IP-Adresse gespeichert. Mit dem Absenden meines Kommentars bin ich damit einverstanden und stimme der Veröffentlichung meines Namens sowie der Verlinkung meines Namens mit meiner Webseite, soweit ich diese bei der Kommentierung angegeben habe, zu.
,