Super Banner Wallpaper

Das Infoportal des Händlerbundes

KATEGORIEN...
Zu erfolgreichem Lieferketten-Management gehört die Überprüfung der angewandten zollrechtlichen Bestimmungen auf mögliche Einsparpotenziale. Hermes zeigt im Whitepaper wie es g...
close button
Whitepaper: Möglichkeiten zur Senkung von Zollgebühren
| Kategorie: e-Commerce Tipps

Die Top-Themen des heutigen Abends: Die Elbphilharmonie hat Probleme mit ihrem Online-Shop, Alibaba übernimmt eine Supermarktkette, Amazon soll ein Umweltsünder sein, der Unister-Prozess in Leipzig hat begonnen und Amazon nutzt Repricing mit Abstand am häufigsten.

Laptop bei Sonnenuntergang

(Bildquelle Abend-News: Anna Demjanenko via Shutterstock)

Online-Shop der Elbphilharmonie mit Sicherheitslücke

Die Elbphilharmonie ist fertig und öffnet erstmals ihre Türen für das Publikum. Doch genau wie beim eigentlichen Bauwerk lief auch im Online-Shop der Elbphilharmonie nicht alles glatt. Durch eine Sicherheitslücke, die über Monate hinweg besteht, konnten Kriminelle auf bereits gekaufte Online-Tickets anderer Nutzer zuzugreifen. Diese Tickets hätten dann einfach heruntergeladen und ausgedruckt werden können. Das Konzerthaus habe durch einen Sprecher einen möglichen Missbrauch bereits bestätigt. Die Sicherheitslücke sei jedoch inzwischen von Technikern geschlossen worden.

Alibaba will Supermarktkette „Intime“ übernehmen

Der chinesische Online-Gigant Alibaba will sich nun auch offline ausbreiten und will die chinesische Supermarktkette „Intime“ für geschätzte 2,6 Milliarden US-Dollar übernehmen. Intime hat 29 Kaufhäuser und 17 Einkaufszentren im Besitz. Diese Übernahme ist dabei nicht der einzige Vorstoß von Alibaba.  So soll sich Alibaba bereits mit der Elektronikkette Suning and Haier in Kooperation befinden, um so deren Online-Aktivitäten und das Liefernetzwerk zu erweitern.

Amazon der Umweltsünder?

Wie der Amazon Watchblog berichtet, überführt eine neue Studie von Greenpeace Amazon als Umweltsünder. Die Analyse hat sich näher mit dem Energiebedarf von 15 Top-Anbietern im Bereich der Cloud beschäftigt und dabei herausgefunden, dass Amazon mit seinen AWS-Rechenzentren „besonders schlecht“ abschneidet. So sollen nur 17 Prozent der Energie für die Rechenzentren aus erneuerbaren Quellen stammen. Daneben verwende der Konzern einen Mix aus 30 Prozent Kohlekraft, 26 Prozent Strom aus Atomkraft und 24 Prozent aus Gaskraftwerken.

Unister: Prozess gegen drei Ex-Manager

Am heutigen Mittwoch beginnt in Leipzig der Prozess gegen 3 Ex-Manager von Unister. Ihnen werden unter anderem Computerbetrug und Steuerhinterziehung vorgeworfen. Angeklagt sind Daniel Kirchhof (ehem. Finanzchef von Unister), Thomas Gudel (ehem. Finanzchef bei Travel24) und Holger Friedrich (Leiter Flugbereich der Unister-Gruppe). Der Gesamtschaden der Fälle wird auf 7,6 Millionen Euro beziffert. Unister selbst weist die Vorwürfe zurück. Es ist einer der größten Wirtschaftsprozesse des Jahres.

Repricing: 12 Millionen Preise im Weihnachtsgeschäft angepasst

Das Marktforschungsunternehmen Metoda erstellt monatlich ein Repricing-Barometer, um zu messen, wer wie oft die Preise angepasst hat. Im Weihnachtsgeschäft wurde das Tool besonders häufig genutzt. Allein Amazon passte im Dezember fast 3,3 Millionen Mal die Preise. Insgesamt registrierte Metoda im Dezember bei 2.000 untersuchten Anbietern über 12 Millionen Preiskorrekturen. Allerdings: 41 Prozent der untersuchten Anbieter passten ihre Preisstrategie während des Weihnachtsgeschäfts überhaupt nicht an.

Geschrieben von Christoph Pech
ARTIKEL WEITEREMPFEHLEN
1347 mal gelesen
ÄHNLICHE ARTIKEL
KOMMENTAR SCHREIBEN

Sicherheitscode
Aktualisieren

Zum Schutz vor Spam-Kommentaren wird meine IP-Adresse gespeichert. Mit dem Absenden meines Kommentars bin ich damit einverstanden und stimme der Veröffentlichung meines Namens sowie der Verlinkung meines Namens mit meiner Webseite, soweit ich diese bei der Kommentierung angegeben habe, zu.