Super Banner Wallpaper

Das Infoportal des Händlerbundes

KATEGORIEN...
Der HelloFresh-IPO könnte dem Unternehmen bis zu 357 Millionen Euro bringen. Weitere Meldungen des Tages lesen Sie in den Top-Themen.
close button
Top-Themen: HelloFresh-IPO bis zu 350 Millionen wert | Frank Thelen wehrt sich gegen Bitcoin-Werbung | Payment-Studie des Händlerbundes | E-Mail-Marketing im E-Commerce unterdurchschnittlich
| Kategorie: e-Commerce Tipps

In der heutigen Tageszusammenfassung geht es um eine wichtige Neuerung bei Amazon, die die Händler erfreuen dürfte, um die aktuellen Geschäftszahlen des Modehändlers Zalando, die Bilanz von Real.de nach 100 Tagen und um den E-Commerce-Index von Metoda für den Monat Juli.

Laptop bei Sonnenuntergang
© Anna Demjanenko – Shutterstock.com

Amazon: Abschaffung der Mindestgebühr

Amazon wird zum ersten September die Mindestverkaufsgebühr abschaffen. Diese liegt aktuell bei 50 Cent und wird für jeden Artikel fällig, der auf Amazon verkauft wird. Marktplatzhändler müssen die Verkaufsgebühr als Prozentsatz des Gesamtverkaufspreises an Amazon abführen, selbst, wenn die eigentliche Verkaufsgebühr niedriger ausfallen würde. Insbesondere Händler, die sehr günstige Artikel über Amazon verkaufen, sollen von der neuen Regelung profitieren.

Zalando: Modehändler erreicht erneut Umsatzmilliarde

Zalando hat die Geschäftszahlen für das zweite Quartal 2017 vorgelegt. In dem Zeitraum konnte der Modehändler einen Umsatz von 1,1 Milliarden Euro erzielen, was einem Wachstum von 20,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Das bereinigte EBIT wiederum lag bei etwa 81,8 Millionen Euro und somit nur knapp über dem Vorjahreswert. Zalando hat im zweiten Quartal 22,2 Millionen Bestellungen versendet, wobei die durchschnittliche Warenkorbgröße bei 64,50 Euro lag.

Real.de: Bilanz nach 100 Tagen

Die beiden Online-Plattformen Hitmeister sowie Real wurden vor 100 Tagen zum gemeinsamen digitalen Marktplatz Real.de zusammengelegt. Das zusammengeschlossene Unternehmen hat dies zum Anlass genommen und bei seinen Händlern nach der Zufriedenheit über den bisherigen Verlauf gefragt. Das Ergebnis: 80 Prozent der Befragten meinen, dass ihr Umsatz nach der Zusammenführung „teilweise signifikant“ nach oben gegangen sei. Jeder vierte Händler freut sich sogar über einen Zuwachs auf 150 Prozent. Mehr Ergebnisse der Umfrage haben wir an dieser Stelle zusammengefasst.

E-Commerce-Index: Der Juli war im Zeichen des Prime Day

Der aktuelle E-Commerce-Index von Metoda hat ergeben, dass der Prime Day von Amazon im letzten Monat Juli alles überstrahlte und das allseits bekannte Sommerloch nahezu verschwinden ließ, denn 14 der insgesamt 15 betrachteten Produktkategorien verzeichneten eine positive Entwicklung. Lediglich die Gartensparte muss recht überraschend mit einem Minus leben. Zu den Gewinnern wiederum zählten die Kategorien Elektronik, Auto sowie Bürobedarf & Schreibwaren.

 

Geschrieben von Christian Laude
ARTIKEL WEITEREMPFEHLEN
1077 mal gelesen
ÄHNLICHE ARTIKEL
KOMMENTAR SCHREIBEN

Sicherheitscode
Aktualisieren

Zum Schutz vor Spam-Kommentaren wird meine IP-Adresse gespeichert. Mit dem Absenden meines Kommentars bin ich damit einverstanden und stimme der Veröffentlichung meines Namens sowie der Verlinkung meines Namens mit meiner Webseite, soweit ich diese bei der Kommentierung angegeben habe, zu.