Teilen Teilen Kommentare Drucken
Kurzmeldung

Loyalität der Kunden nimmt zu

Veröffentlicht: 20.06.2019 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 20.06.2019
Hände bilden ein Herz

Kundenloyalität ist tot? Nicht, wenn man den Ergebnissen der neuen Studie „Global State of the E-Commerce“ von Shopify glaubt. Das Unternehmen hat im Rahmen der Untersuchung auf Daten von weltweit mehr als 820.000 Händlern zurückgegriffen und dabei einen speziellen Blick auf das Kaufverhalten geworfen.

Mehr als die Hälfte der Shopper kehrt wieder

Im Ergebnis gibt es demnach „Anzeichen dafür, dass neben Amazon auch kleine bis mittlere Händler wieder direkt auf Kundenloyalität hoffen dürfen“, schreibt t3n mit Verweis auf die Studie. In der Vergangenheit, so heißt es, waren jene Kunden, die zu einem Händler zurückkehren, oft in der Minderheit. Nun allerdings habe sich dieser Anteil deutlich erhöht: Mehr als 50 Prozent der Shopper würden nun zweimal oder noch häufiger in ein und demselben Online-Shop einkaufen.

Auch konkretere Zahlen liegen vor: Laut Shopify-Studie haben Kunden durchschnittlich 3,8-mal beim gleichen Anbieter geshoppt. Der Anteil jener Kunden, die zweimal im gleichen Online-Shop aktiv waren, liegt bei 14 Prozent. Demzufolge ist der Anteil jener Kunden, die mehr als einmal wiedergekommen sind, deutlich höher.

Warenkörbe in Deutschland sind im Vergleich meist gering

„Die direkten Zugriffe auf Online-Shops außerhalb von Marketingaktivitäten deuten ebenfalls auf steigende Loyalität hin: Die Wahrscheinlichkeit eines Einkaufs ist bei diesen Kunden doppelt so hoch“, berichtet t3n weiter. Auf dem US-Markt gaben zudem drei von vier Kunden (73 Prozent) an, einer speziellen Marke oder eben einem Produkt die Treue zu halten, wenn es sie in der Vergangenheit überzeugt hat. Da die USA „als Trendbarometer für Europa“ gelten würden, könnte man diese Tendenz auch auf dem hiesigen Markt vermuten.

Während in den USA die Warenkörbe allerdings im Schnitt mit sechs Artikeln pro Kunde bestückt sind, liegt diese Zahl in Deutschland deutlich drunter: Hier seien es lediglich zwei bis drei. Und auch die Warenkorbwerte liegen in Deutschland häufig unter dem internationalen Vergleich: In Deutschland werde im Schnitt für 64,66 Euro eingekauft, während in den USA 72,54 Euro, in Australien 76,24 Euro, in Kanada 89.84 Euro und in Japan 126,52 Euro ausgegeben werden.

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.