Teilen Teilen Kommentare Drucken
Deutschland und weltweit

WhatsApp, Facebook und Instagram von Störungen betroffen

Veröffentlicht: 04.07.2019 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 04.07.2019
Verschiedene Apps auf einem Display

Wer am gestrigen Mittwochnachmittag und -abend Probleme mit WhatsApp, Facebook oder Instagram hatte, war damit nicht allein: Alle drei Kanäle hatten über Stunden mit einer umfangreichen Störung zu kämpfen, die nicht nur deutsche Nutzer betraf, sondern sich weltweit erstreckt haben soll.

Wie Spiegel Online mit Verweis auf allestörungen.de schreibt, wurden Störungen in Deutschland und Großbritannien, Frankreich sowie den Benelux-Staaten gemeldet. Auch in Südeuropa, Südamerika und im Osten der USA sollen Nutzer Probleme gehabt haben.

Selbst Facebook geht zu Twitter

Da sowohl der Kurznachrichtendienst WhatsApp als auch die Bilderplattform Instagram zu Facebook gehören, wanderten viele Nutzer kurzerhand zum konkurrierenden Dienst Twitter ab. Selbst Facebook schien nicht umhinzukommen, dort über seine Probleme aufzuklären. In einem Tweet teilte der Konzern mit: 

„Uns ist bekannt, dass einige Personen Probleme beim Hochladen oder Senden von Bildern, Videos und anderen Dateien in unseren Apps haben. Wir entschuldigen uns für die Schwierigkeiten und arbeiten daran, die Dinge so schnell wie möglich wieder in den Normalzustand zu bringen. #facebookdown“

Die Probleme sollen in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag „weitestgehend behoben“ worden sein, berichtet der Spiegel weiter.

Auch Twitter schwächelt

Auf Twitter gab es zahlreiche Nutzer, die sich über die Probleme mit den Facebook-Diensten beschwerten. Einige User nahmen die Störungen allerdings auch zum Anlass, lustige oder hämische Kommentare abzusetzen.

Allerdings schien es auch bei Twitter nicht ganz reibungslos zu laufen: Auch beim Kurznachrichtendienst soll es nach eigenen Angaben vorübergehend „Probleme mit der Zustellung von Direktnachrichten und Benachrichtigungen“ gegeben haben. In der Nacht seien jedoch auch diese vollständig behoben worden.

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel