Teilen Teilen Kommentare Drucken
Projekt Shoelace

Google arbeitet an einem neuen Social Network

Veröffentlicht: 12.07.2019 | Autor: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 12.07.2019
Google Zentrale

Es ist noch gar nicht so lange her, da musste Google sein Projekt Google+ als krachend gescheitert anerkennen und das soziale Netzwerk einstampfen. Wie es aussieht, gibt der US-Konzern aber nicht auf und arbeitet bereits an einer neuen Plattform. Das neue Netzwerk soll den Namen Shoelace tragen (zu Deutsch: Schnürsenkel) und hebt sich von seiner Funktionsweise vom erst kürz offline genommenen Google+ doch um einiges ab.

Hyperlokales Netzwerk soll Leute zusammenbringen

Während der erste Versuch eines Social Networks darauf ausgelegt war, Menschen zu verbinden, die sich bereits kennen und Beziehungen zu pflegen, hat Shoelace einen anderen Ansatz. Nach Informationen der Plattform Android Police soll es bei der neuen Version in erster Linie darum gehen, neue Leute mit gleichen Interesse kennenzulernen. Der Nutzer kann beispielsweise eintragen, an was für einer Veranstaltung er teilnimmt und sowohl Fremde als auch Freunde dazu einladen. Shoelace soll außerdem eigenständig Aktivitäten anzeigen, die in das Interessensgebiet des Users passen könnten. 

Wie es in dem Beitrag weiter heißt, hat sich Google bereits an einem solchen Netzwerk im Jahr 2012 versucht. Unter dem Namen Schemer wurde eine Plattform geschaffen, die ebenfalls Menschen mit gleichen Interessen zusammenbringen und dabei helfen sollte, Ausflüge zu planen. Schemer wurde allerdings nach nur zwei Jahren wieder eingestellt.

Shoelace vorerst nur auf Einladung verfügbar

Nun versucht es Google also noch einmal mit einem hyperlokalen Netzwerk, was sowohl auf Android als auch iOS läuft. Aktuell ist Shoelace allerdings nur mit Einladung und in New York City verfügbar. Ob es auch auf weitere Gegenden ausgerollt und erfolgreicher als die Vorgänger sein wird, bleibt abzuwarten.

Über den Autor

Corinna Flemming Experte für Internationales

Nach verschiedenen Stationen im Redaktionsumfeld wurde schließlich das Thema E-Commerce im Mai 2017 zum Job von Corinna. Seit sie Mitglied bei den OnlinehändlerNews ist, kann sie ihre Liebe zur englischen Sprache jeden Tag in ihre Arbeit einbringen und hat sich dementsprechend auf den Bereich Internationales spezialisiert.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Corinna Flemming

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.