Teilen Teilen Kommentare Drucken
Geschäftszahlen 2. Quartal

Uber verzeichnet Rekordverlust

Veröffentlicht: 09.08.2019 | Autor: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 09.08.2019
Uber mit Auto

5,2 Milliarden US-Dollar Verlust in den letzten drei Monaten. Das ist das ernüchternde Ergebnis von Uber. Im Vergleichzeitraum vergangenes Jahr waren dies noch 739 Millionen Dollar. Der Fahrdienstvermittler hat jetzt seine Geschäftszahlen für das 2. Quartal veröffentlicht und musste einen Rekordverlust vermelden. Die Bezahlung von Mitarbeitern mit Unternehmensanteilen machte dabei den Bärenanteil der Verluste aus. Zusammen mit dem Börsengang trug die Vergütung mit stolzen 3,9 Milliarden Dollar am Minusgeschäft bei.

Schwache Zahlen enttäuschten Anleger

Auch die restlichen Geschäftszahlen der Monate April bis Juni waren für den Konzern enttäuschend. Der Umsatz konnte nur mäßig angehoben werden, die 14 Prozent Wachstum bedeuteten am Ende 3,2 Milliarden Dollar Quartalsumsatz. Dieser deutliche Rückgang ließ den Aktionskurs des Unternehmens nach Bekanntgabe drastisch abstürzen, die Papiere verloren etwa ein Achtel ihres Wertes. Zwar erholte sich der Wert wieder, allerdings ließ die wohl geringste Wachstumsrate der Firmengeschichte die Anleger enttäuscht zurück. Auch in naher Zukunft wird Uber wohl keine schwarzen Zahlen schreiben. „Wir glauben, dass 2019 das Jahr unserer höchsten Investitionen sein wird“, wird Firmenchef Dara Khosrowshahi bei Heise Online zitiert. „2020, 2021 werden sie schrumpfende Verluste sehen.“

Konkurrent Lyft im Aufwärtstrend

Ganz anders sieht es derweil beim Rivalen Lyft aus. Der kleinere Konkurrent Ubers konnte überraschend positive Zahlen vermelden. So erwirtschaftete der US-Konzern einen Umsatz von 876 Millionen Dollar und konnte somit im Jahresvergleich um 72 Prozent zulegen. Allerdings ging auch der Verlust von vormals 178,9 Millionen auf 644,2 Millionen Dollar nach oben, was nach Angaben der Tagesschau ebenfalls teilweise an der Vergütung der Aktien liegt.

Uber und Lyft sorgen für hohes Verkehrsaufkommen

Die Geschäftszahlen beider Konzern erschienen jetzt fast zeitgleich mit den Ergebnissen einer Studie, welche von Uber und Lyft gemeinsam in Auftrag gegeben wurde. Bei dieser ging es um die Verkehrsbelastung in Städten und inwiefern die beiden Fahrdienstvermittler dazu beitragen. Das Ergebnis: Die Taxi-App-Dienste machen bis zu 13,4 Prozent aller Fahrten in den Städten aus. Noch gravierender konnten die Studienautoren feststellen, dass rund ein Drittel der Fahrten ohne zusätzlichen Mitfahrer durchgeführt werde. Alle Zahlen der Studie gibt es auf dem Logistik Watchblog.

Über den Autor

Corinna Flemming Experte für Internationales

Nach verschiedenen Stationen im Redaktionsumfeld wurde schließlich das Thema E-Commerce im Mai 2017 zum Job von Corinna. Seit sie Mitglied bei den OnlinehändlerNews ist, kann sie ihre Liebe zur englischen Sprache jeden Tag in ihre Arbeit einbringen und hat sich dementsprechend auf den Bereich Internationales spezialisiert.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Corinna Flemming

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel