Teilen Teilen Kommentare Drucken
Personalwechsel

Ebay-Chef Devin Wenig tritt zurück

Veröffentlicht: 25.09.2019 | Geschrieben von: Christoph Pech | Letzte Aktualisierung: 26.09.2019
Devin Wenig

Am Mittwoch hat Ebay bekannt gegeben, dass Scott Schenkel, bislang Chief Financial Officer und Senior Vice President, interimsmäßig das Amt als Chief Executive Officer (CEO) übernehmen wird, nachdem Devin Wenig zurücktritt. Über die Gründe von Wenigs Rücktritt macht das Unternehmen keine Angaben, über die Pressemitteilung hinaus kommentiere man den Wechsel nicht, so Ebay auf Nachfrage. Nun werde sowohl intern als auch extern nach einem neuen CEO gesucht.

Schenkel ist seit zwölf Jahren bei Ebay und habe bewiesen, dass er „ein starker und dynamischer Leader ist, der das Unternehmen in- und auswendig kennt“, so Thomas Tierney, Vorsitzender des Ebay-Verwaltungsrats. Seine Erfahrung werde dabei helfen, die Geschäfte vorübergehend zu leiten. Schenkel sagt, er werde sich weiter auf die laufende Strategie konzentrieren, solange der Verwaltungsrat eine neue Führung sucht, und außerdem eine „großartige Customer Experience“ und einen reibungslosen Übergang garantieren.

„Das Beste für das Unternehmen“

Tierney lobt Wenig als „unermüdlichen Verfechter“ der Entwicklung des Unternehmens, vor allem nach der Abspaltung von PayPal vor einigen Jahren. Ebay sei heute stärker als vor vier Jahren. „Trotz dieses Fortschritts und dank einer Reihe von Überlegungen sind sowohl Devin als auch der Verwaltungsrat der Auffassung, dass ein neuer CEO zu diesem Zeitpunkt das Beste für das Unternehmen ist“, so Tierney weiter.

Devin Wenig erklärte auf Twitter, dass er und das neue Board nicht der gleichen Meinung gewesen seien. Das sei in den vergangenen Wochen besonders deutlich geworden. „Wenn so etwas passiert, ist es für alle das Beste, wenn man dieses Kapital abschließt“, so Wenig weiter. 

Ebay-Aktie sinkt leicht ab

Ebay befinde sich nach wie vor in einer operativen Prüfung und wolle noch im Herbst erste Ergebnisse vorstellen. Auch die Überprüfung des eigenen Portfolios sei nach wie vor in Arbeit. So überlege Ebay seit einer Weile, sich möglicherweise vom Ticketdienst StubHub zu trennen.

An der Börse wirkte sich die Nachricht über den Führungswechsel zunächst negativ aus. Die Ebay-Aktie sank laut Marketwatch zwischenzeitlich um 2,5 Prozent.

Devin Wenig startete 2011 bei Ebay und wurde 2015 CEO, nachdem Ebay und PayPal getrennte Wege gingen. Auf der Unternehmensseite von Ebay.com wird Wenig bereits nicht mehr unter den „Executive Leaders“ aufgeführt.

Über den Autor

Christoph Pech Experte für: Digital Tech

Christoph ist seit 2016 Teil des OHN-Teams. In einem früheren Leben hat er Technik getestet und hat sich deswegen nicht zweimal bitten lassen, als es um die Verantwortung der Digital-Tech-Sparte ging. Digitale Politik, Augmented Reality und smarte KIs sind seine Themen, ganz besonders, wenn Amazon, Ebay, Otto und Co. diese auch noch zu E-Commerce-Themen machen. Darüber hinaus kümmert sich Christoph um den Youtube-Kanal.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Christoph Pech

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.