Teilen Teilen Kommentare Drucken
Corona setzt Tech-Konzernen zu

Apple ist jetzt weniger als eine Billion Dollar wert

Veröffentlicht: 24.03.2020 | Autor: Christoph Pech | Letzte Aktualisierung: 25.03.2020
Apple Logo

Die Coronakrise trifft auch die ganz Großen. Die Aktie von Apple ist in den vergangenen Wochen enorm stark gefallen: Über 30 Prozent hat die Aktie an Wert eingebüßt, Apple fällt damit unter eine bedeutende Marke: Zum ersten Mal seit dem 8. Oktober 2019 ist Apple wieder weniger als eine Billion US-Dollar wert. Die Marktbewertung ist auf 961,8 Milliarden US-Dollar gefallen, berichtet ntv. Stand Dienstagmittag ist die Aktie 224 US-Dollar wert, die Tendenz ist aktuell weiter fallend. Im Februar lag der Wert zeitweise noch bei über 300 US-Dollar.

Zum Vergleich: Microsoft hält sich aktuell noch über einer Billion Dollar, der Konzern hat bislang „nur“ etwa 24 Prozent an Wert verloren. Die Amazon-Aktie steigt aktuell sogar, das dürfte aber weniger an den eigenen Technik-Produkten, sondern am Marktplatz liegen.

Wohl als Reaktion auf die Entwicklung hat Apple Kaufeinschränkungen in seinem Online-Store wieder aufgehoben. Pro Bestellung konnten zeitweise nur zwei iPhones eines Modells pro Bestellung gekauft werden. Die Beschränkung hielt nur von Freitag bis Montag. Da die Apple-Stores in weiten Teilen der Welt geschlossen sind, ist der Online-Vertrieb quasi die einzige Einnahmequelle. In China, wo es etwa 40 Apple-Geschäfte gibt, sind diese inzwischen wieder geöffnet.

Warnungen schon im Februar

Schon im Februar hatte Apple davor gewarnt, dass es zu Engpässen kommen könnte, da die Fabriken in China, u. a. vom Zulieferer Foxconn geschlossen waren und auch nach dem chinesischen Neujahr aufgrund der Corona-Pandemie nur langsam wieder gestartet wurden. Im Februar gab Apple auch eine Gewinnwarnung heraus, weil der Nachschub an Produkten aus China nicht gesichert werden konnte. Alle Geschäfte in China waren zwischenzeitlich stillgelegt. Wann sich die Aktie des Konzerns wieder erholt, wird wohl zu einem guten Teil von der Entwicklung der Pandemie in den kommenden Wochen abhängen.

Über den Autor

Christoph Pech Experte für Digital Tech

Christoph ist seit 2016 Teil des OHN-Teams. In einem früheren Leben hat er Technik getestet und hat sich deswegen nicht zweimal bitten lassen, als es um die Verantwortung der Digital-Tech-Sparte ging. Digitale Politik, Augmented Reality und smarte KIs sind seine Themen, ganz besonders, wenn Amazon, Ebay, Otto und Co. diese auch noch zu E-Commerce-Themen machen. Darüber hinaus kümmert sich Christoph um den Youtube-Kanal.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Christoph Pech

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.