Teilen Teilen Kommentare Drucken
Der frühe Vogel

Corona-Pandemie lässt Interesse am Online-Banking wachsen

Veröffentlicht: 17.04.2020 | Geschrieben von: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 17.04.2020
Frau mit Kreditkarte und Handy

Der Coronavirus hat das Suchverhalten der Nutzer im Internet deutlich verändert. Wie eine Analyse des Technologieunternehmens Yext von über 100 Drittanbieterplattformen wie Google und Bing zeigt, sind die Impressionen und Website-Klicks im Bereich Banken und Finanzen in den vergangenen Wochen hierzulande deutlich angestiegen. Seit Ende Januar gab es bei den Website-Klicks eine Zunahme von 65 Prozent, Anrufe (44 Prozent) über die von Yext untersuchten Plattformen sind ebenfalls gestiegen. Da die Filialen nun geschlossen sind, orientieren sich viele Kunden nun verstärkt hin zum Online-Banking.

Wenig überraschend ist auch das Ergebnis aus den Bereichen Reisen und Mode. Zwischen dem 25. und 27. März 2020 sind im Vergleich zum Vorjahreszeitraum die Impressionen drastisch zurückgegangen. Bei Unternehmen aus den Bereichen Kleidung gab es ein Minus von 53 Prozent, bei Luxusartikeln lag der Wert bei 74 Prozent, bei Hotels und Autovermietungen jeweils bei 76 bzw. 51 Prozent.

Weinverkauf nimmt online deutlich zu

Bergauf ging es dafür beim Online-Handel mit Wein. In dem Bereich konnte die Nachfrage online deutlich anwachsen. „Die Bestellungen im Endkundengeschäft haben um 70 bis 100 Prozent zugenommen, sich also nahezu verdoppelt“, erklärt Sedat Aktas, Geschäftsführer des Mainzer Online-Shops geileweine.de bei der Internetworld. Besonders die Weine bis zu zehn Euro sind aktuell sehr beliebt. Hier haben sich die Online-Bestellungen fast verdoppelt. Der Weinhandel über die Gastronomie bzw. im Großhandel ist allerdings deutlich zurückgegangen. Hier verzeichnet man Umsatzeinbußen von 30 bis 35 Prozent, so das Weinkontor Freund in Borgholzhausen. „Die Corona-Krise hat den Weinverkauf durcheinandergewirbelt“, bestätigt auch Ernst Büscher vom Deutschen Weininstitut die aktuelle Lage.

Neue Takeaway-Plattform Abholhelden.de ist online

Mit Abholhelden ist ein neues Portal an den Start gegangen, welches Gastronomen in der aktuellen Coronakrise eine neue Umsatzmöglichkeit anbietet. Über das Portal können Restaurants ihr Angebot inserieren, die Abholhelden übernehmen dann die Bestellabwicklung, Abholzeitplanung und den Payment-Service. Intelligente Terminierungs- und Streckenplanungsfunktionen sollen außerdem die Wartezeit minimieren und Gäste zufriedenstellen. „Wir wollen lokalen Anbietern die Möglichkeit geben, sich nicht nur mit ihren Kunden vor Ort zu vernetzen - das können auch Facebook-Gruppen, eigene Websites oder die bereits bestehenden Portale leisten. Wir gehen einen Schritt weiter und bieten den ganzen Prozess - von der Speisenauswahl bis zur Bezahlung und dem Abholtermin - auf einer Plattform“, erklärt Bernd Förtsch, der Initiator des Projekts.

Die Abholhelden konnten bereits Sternekoch Alexander Herrmann als Unterstützer gewinnen. „In der Abholhistorie wurden bislang Pizza, Burger und asiatische Spezialitäten als Standard gesehen. Was spricht dagegen, auch Rouladen, Schnitzel oder einmal eine knusprige Ente zur Abholung bereitzustellen?“

Über die Autorin

Corinna Flemming Expertin für: Internationales

Nach verschiedenen Stationen im Redaktionsumfeld wurde schließlich das Thema E-Commerce im Mai 2017 zum Job von Corinna. Seit sie Mitglied bei den OnlinehändlerNews ist, kann sie ihre Liebe zur englischen Sprache jeden Tag in ihre Arbeit einbringen und hat sich dementsprechend auf den Bereich Internationales spezialisiert.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Corinna Flemming

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.