Quartalszahlen

Amazons Gewinn bricht um fast 30 Prozent ein

Veröffentlicht: 04.05.2020 | Geschrieben von: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 04.05.2020
Amazon-Lächeln auf einem Karton

Während viele Unternehmen massiv unter der Coronapandemie leiden, kann Amazon hingegen eine enorme Nachfrage und dementsprechend auch einen deutlichen Umsatzanstieg verzeichnen. Wie der Konzern in seinen am Donnerstag vorgelegten Quartalszahlen ausweist, stieg der Umsatz um satte 26 Prozent und erreichte damit einen Wert von 75,5 Milliarden US-Dollar.

Allerdings wirken sich diese Zuwächse nicht auf die Gewinne aus: Nach Informationen von Golem brach der Überschuss um ebenfalls deutliche 29 Prozent auf insgesamt 2,5 Milliarden Dollar ein. „Die Analysten hatten in ihrer durchschnittlichen Schätzung mit 3,26 Milliarden US-Dollar weit mehr erwartet“, heißt es weiter. Auch das Betriebsergebnis konnte die Erwartungen nicht erfüllen. Die Aktie des Konzerns fiel am Donnerstag nachbörslich um 5,6 Prozent.

Amazon: Mehr Personal und steigende Versandkosten

Der Einbruch der Gewinne dürfte dabei ein Zusammenspiel aus verschiedenen Faktoren sein: Im Zuge der sich ausbreitenden Pandemie und einer veränderten Nachfrage durch die Kunden, hatte Amazon beispielsweise einige Produkte bzw. Produktkategorien priorisiert und dabei auch die Aufnahme anderer FBA-Produkte (Fulfillment by Amazon) vorübergehend eingestellt. 

Um die wachsenden Aufträge zu erfüllen, kündigte der Konzern zudem die Einstellung von 175.000 Mitarbeitern in der Logistik an, was personelle Kosten mit sich bringt. Hinzu kamen außerdem gestiegene Versandkosten: Allein in den ersten drei Monaten des Jahres seien diese im Vergleich zum Vorjahr weltweit um 49 Prozent angewachsen.

Über die Autorin

Tina Plewinski Expertin für: Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.