Der frühe Vogel

Jack Ma verkauft Alibaba-Aktien für 8 Milliarden Dollar

Veröffentlicht: 14.07.2020 | Geschrieben von: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 14.07.2020
Jack Ma

Jack Ma, Gründer des chinesischen Internet-Konzerns Alibaba, hat ein riesiges Aktienpaket an dem Unternehmen verkauft. Wie die IT-Times berichtet, ist der Anteil von Ma an der Alibaba Group Holding Co Ltd. damit auf 4,8 Prozent gesunken. Im vergangenen Jahr hielt der Alibaba-Gründer noch 6,2 Prozent an dem Konzern. Die verkauften Anteile hatten einen Wert von 8,2 Milliarden US-Dollar, heißt es weiter. 

Unklar sei, wie hoch der durchschnittliche Verkaufspreis für das abgegebene Aktienpaket ist. Der Aktienkurs von Alibaba hatte in den vergangenen Wochen einen starken Höhenflug erlebt und ein Allzeithoch von 268 Dollar erreicht. 

Ma hatte sich im September letzten Jahres als Vorstandsvorsitzender von Alibaba zurückgezogen und will sich mehr auf philanthropische Aufgaben konzentrieren. Nun hat er seine Beteiligung an seinem Unternehmen reduziert. Auch Joseph Tsai, Executive Vice Chairman der Alibaba Group, verkauft einige Aktien. Seine Beteiligung sank von 2,2 auf 1,6 Prozent – womit er 3,3 Milliarden Dollar eingenommen haben dürfte.

Google stellt neues 3D-Werbeformat vor

Wer auf Google Werbung schalten will, kann künftig ein neues Format nutzen: Das Unternehmen rollt das neue Werbeformat „Swirl“ nun weltweit für alle Kunden von Display- und Video-360-Grad-Kampagnen aus, berichtet die Internet World. Das neue Werbeformat ermögliche es Kunden, interaktiv mit einem Produkt zu interagieren.

Demnach bietet „Swirl“ die Möglichkeit, das 3D-Werbemittel zu drehen, zu zoomen und zu erweitern. Das Werbeformat könne sich damit besonders eignen, um Merkmale eines Produkts oder neue Technologien hervorzuheben. Google stellt für die Werbekampagnen vorgefertigte 3D-Assets zur Verfügung, die im Google Web Designer verfügbar sind. 

HelloFresh schraubt Prognose nochmals nach oben

Der Kochboxen-Anbieter HelloFresh hat in der Coronakrise starken Zulauf erlebt. Nachdem auch das zweite Quartal sehr gut lief, hat das Unternehmen seine Umsatzprognose für das laufende Jahr erneut angehoben. Wie das Handelsblatt berichtet, rechnet HelloFresh jetzt mit einem um Währungseffekte bereinigten Umsatzplus zwischen 55 und 70 Prozent. Die neue Prognose liegt 15 Prozentpunkte über den im Mai erwarteten Wachstumsraten.

Auch bei der operativen Marge rechnet HelloFresh nun mit einem leicht besseren Ergebnis: Zwischen acht und zehn Prozent erwarte das Unternehmen nun – zuvor lag die Prognose bei sechs bis zehn Prozent. Nachbörslich legte die Aktie des Unternehmen auf der Handelsplattform Lang & Schwarz um drei Prozent zu.

Über den Autor

Michael Pohlgeers
Michael Pohlgeers Experte für: Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.