Der frühe Vogel

Coronapandemie: Deutsche rechnen mit zweitem Lockdown

Veröffentlicht: 07.08.2020 | Geschrieben von: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 07.08.2020
Wegen Corona geschlossener Laden

Die Mehrheit der Deutschen geht einer aktuellen Umfrage des Spiegels zufolge davon aus, dass es aufgrund der Coronapandemie zu einem erneuten Lockdown kommen wird. Demnach erwarten vier von fünf Befragten, dass es noch in diesem Jahr zu einer erneuten Verschärfung der Corona-Schutzmaßnahmen kommen wird. 32 Prozent gehen sogar „auf jeden Fall“ davon aus, 50 Prozent rechnen „eher“ damit. Nur 11 Prozent der Deutschen glaubt der Umfrage nach nicht, dass es zu erneuten Verschärfungen kommen wird.

Der Spiegel zieht in Betracht, dass die jüngste Nachrichtenlage zu diesem Umfrageergebnis geführt haben könnte. Seit einigen Woche liegt die Zahl der Neuinfektionen über dem Juni-Niveau. Dazu kommen vermehrte Reisen der Deutschen und Meldungen über Ausbrüche in Urlaubsgebieten, heißt es

42 Prozent derer, die mit neuen Beschränkungen rechnen, erwarten sogar strengere Maßnahmen, als es sie im Frühjahr gab. 27 Prozent glauben, dass der zweite Lockdown so sein wird wie der erste. Rund jeder dritte Befragte denkt, dass die Beschränkungen lockerer ausfallen werden.

Einig scheinen die Deutschen sich über die ökonomischen Folgen eines zweiten Lockdowns zu sein: 88 Prozent der rund 5.000 Befragten sagten, dass sich dadurch die wirtschaftliche Gesamtsituation in Deutschland verschlechtern würde. 52 Prozent schätzen die wirtschaftlichen Folgen gar als „sehr negativ“ ein. Dabei ist zu beachten, dass hier explizit nach den Folgen einer strengen Variante eines zweiten Lockdowns gefragt wurde.

TikTok plant ein Datenzentrum in Europa

Die Video-Plattform TikTok hat laut Heise Online angekündigt, ein europäisches Datenzentrum in Irland aufbauen zu wollen. Dort will das Unternehmen künftig alle Daten europäischer Nutzer verarbeiten – und nirgends sonst, heißt es. Rund 420 Millionen Euro will TikTok in das Datenzentrum investieren. Mit dem Aufbau von regionalen Datenzentren will das Unternehmen ein „sicheres und geschütztes App-Erlebnis“ schaffen.

TikTok hat schon länger mit Datenschutzbedenken der Menschen zu kämpfen. Diese Bedenken will das Unternehmen offenbar durch regionale Datenzentren ausräumen. Gleichzeitig wurde bekannt, dass das Bundesgesundheitsministerium – das einzige Ministerium mit einem TikTok-Account – einen Rückzug von der Video-App erwägt. Grund dafür seien eben Sicherheits- und Datenschutzbedenken.

Shop Apotheke profitiert von der Coronakrise

Der Online-Arzneimittelhändler Shop Apotheke hat im zweiten Quartal einen operativen Gewinn eingefahren, nachdem die Nachfrage aufgrund der Coronakrise deutlich gestiegen war. Das Ebitda des Unternehmen stieg der Internet World zufolge auf 6,3 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum stand noch ein operativer Verlust von rund 500.000 Euro unterm Strich. Im gesamten ersten Halbjahr 2020 fuhr Shop Apotheke trotz des guten zweiten Quartals Verluste von 5,1 Millionen Euro ein. Das Minus konnte im Vergleich zum Vorjahr allerdings um drei Viertel reduziert werden.

In der Krise seien verstärkt Medikamente online bestellt worden. Der Umsatz von Shop Apotheke stieg im zweiten Quartal um 42 Prozent auf 233 Millionen Euro, auch die Zahl der Neukunden wuchs deutlich. Das Unternehmen hob seine Jahresprognose an und erwartet nun ein Umsatzwachstum von mindestens 30 Prozent.

Über den Autor

Michael Pohlgeers
Michael Pohlgeers Experte für: Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Kommentare  

#2 anja 2020-08-07 15:30
keine ahnung, woher sie ihre infos haben. der 2. lockdown in versachärfter form ist bereits geplant. der startpunkt lt. internen infos soll der 1.11. sein, aber ich denke, es wird früher stattfinden. sie werden die 2. großdemo der querdenker in berlin am 29.8. und die reiserückkehrer zum anlaß nehmen, danach einen lockdown machen "zu müssen". es gibt weitaus mehr infos dazu, die das auch belegen.
und zur wirtschaft: diese wird sich schon jetzt nicht mehr erholen. es sind zu große massen insolvent, die meisten haben trotz werbewirksamer ankündigung in den medien, keinerlei gelder erhalten. insolvenzabwick lungen und räumungen wurde ja erst mal geblockt, obwohl das keinen echten sinn ergibt.
mehr werde ich an dieser stelle nicht sagen. aber vlt. noch soviel: durch die zwangsdatenabga be bei jeer gelegenheit (tests, grenzen, gastronomie) und personendatener mittlung durch polizei bekamen schon einige danach ihren positiven test mitgeteilt, obwohl sie sich garnicht hatten testen lassen. no comment. zu den test selbst lasse ich mich jetzt hier nicht aus. würde man es auswürfeln, wäre das ergebnis seriöser.
Zitieren
#1 Stratmann 2020-08-07 10:49
Der 2.Lockdown ist von unserer Politikerkaste doch schon seit Monaten geplant.
Irgendwie muss man die Menschen ja in Angst und Schrecken halten.Hier wird eine ehemals blühende Volkswirtschaft mit Pauken und Trompeten vor die Wand gefahren.
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.