Der frühe Vogel

PayPal profitiert vom verstärkten Online-Shopping in der Coronakrise

Veröffentlicht: 05.02.2021 | Geschrieben von: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 05.02.2021
PayPal auf einem Smartphone

Der Payment-Anbieter PayPal kann von dem Fakt profitieren, dass die Menschen ihre Einkäufe in der Coronakrise verstärkt ins Internet verlegt haben. Im vierten Quartal 2020 stieg der Betriebsgewinn des Unternehmens um 21 Prozent auf 963 Millionen US-Dollar, wie PayPal laut Heise Online am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Die Erlöse stiegen um 22 Prozent auf 6,1 Milliarden Dollar. 

Dass immer mehr Menschen ihre Einkäufe online erledigen, zeigt sich auch in den steigenden Nutzerzahlen von PayPal: Allein im vierten Quartal 2020 verzeichnete das Unternehmen einen Zuwachs von 16 Millionen Accounts. Im Gesamtjahr sollen 72,7 Millionen Menschen den Dienst neu für sich entdeckt haben – ein deutliches Wachstum im Vergleich zum Vorjahr, als „nur“ 37,7 Millionen neue Nutzerkonten hinzugekommen waren.

PayPal konnte seinen Umsatz um 22 Prozent auf 21,5 Milliarden Dollar steigern, der Nettogewinn wuchs von 2,5 auf 4,2 Milliarden Dollar. Es sei eine Rekordleistung in einem historischen Jahr gewesen, wie Vorstandschef Dan Schulman sagte. PayPal konnte die Erwartungen der Börse zudem deutlich übertreffen: Die Aktie legte nachbörslich deutlich zu. 

Auto1: So lief der erste Börsentag

Gestern ist der Gebrauchtwagen-Händler Auto1 erfolgreich an der Börse gestartet: Der Kurs des Unternehmens legte zu Beginn um 45 Prozent zu. Damit lag der Aktienpreis zum Börsenstart bei 55 Euro. Wie Gründerszene berichtet, konnte die Aktie sich auch auf dem hohen Niveau halten: Am Ende des Tages lag sie bei rund 52 Euro und damit deutlich über dem Ausgabepreis von 38 Euro. 

ManoMano will sich stärker auf Deutschland fokussieren

Der französische DIY-Marktplatz ManoMano will seine Aktivitäten in Nordeuropa deutlich verstärken. Vor allem Deutschland und Großbritannien sollen noch stärker in den Fokus genommen werden, berichtet EcommerceNews.eu. Konkret soll in diesen Märkten die Marktpräsenz verstärtr und das Marktplatz-Erlebnis für Verkäufer und Käufer verbessert werden. Um die angesetzten Ziele zu erreichen, will das Unternehmen sein Team ausbauen und 350 weitere Mitarbeiter in diesem Jahr einstellen.

Über den Autor

Michael Pohlgeers Experte für: Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.