Der frühe Vogel

Facebooks Umsatz steigt trotz der Krise der Plattform

Veröffentlicht: 26.10.2021 | Geschrieben von: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 26.10.2021
Facebook-Logo auf einem Smartphone

Facebook kann seinen Umsatz erneut steigern: Wie Heise Online berichtet, stiegen die Erlöse des Unternehmens im Jahresvergleich um 35 Prozent auf 29 Milliarden US-Dollar im dritten Quartal. Die Werbeeinnahmen des Konzerns machten mit 28,3 Milliarden Dollar (+33 Prozent) den Großteil des Umsatzes aus. Auch beim Betriebsgewinn sieht es gut für Facebook aus: Dieser stieg um 30 Prozent auf 10,4 Milliarden Dollar. 

Für das laufende Quartal erwartet Facebook einen Umsatz von 31,5 bis 34 Milliarden Dollar. Das würde einem Zuwachs von 12 bis 21 Prozent entsprechen. Die Erwartungen des Managements würden durch den Datenschutz in Europa und Apples Tracking-Einstellungen deutlich gedämpft. Apple hatte es seinen Nutzern durch neue Optionen ermöglicht, per Opt-Out das Tracking global auszuschalten. Durch diese Möglichkeit gehen Facebook die entsprechenden Daten zur Auswertung verloren, was die Prozesse des Konzerns erschwert.

Zudem muss sich Facebook in jüngster Zeit immer wieder mit Enthüllungsberichten über seine Geschäftspraktiken beschäftigen. Zunächst hatte die Whistleblowerin Frances Haugen vor dem US-Kongress ausgesagt, dass die Produkte des Konzerns „Kindern schaden, Spaltung anheizen und unsere Demokratie schwächen“. Facebook sei sich seiner destruktiven Wirkung bewusst, stelle den Profit aber über die Sicherheit der Menschen, so Haugen. Mittlerweile meldete sich ein weiterer Ex-Mitarbeiter zu Wort und bekräftigte Haugens Darstellung.

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg scheinen diese Entwicklungen zu verärgern: Er sprach der FAZ zufolge in einer Telefonkonferenz nach der Vorlage der Quartalszahlen von einer „koordinierten Anstrengung“, um ein „falsches Bild“ von Facebook zu zeichnen. 

PayPal dementiert Interesse an Pinterest

Der Zahlungsdienstleister PayPal wird das soziale Netzwerk Pinterest nicht kaufen. Der Konzern dementierte Spekulationen, die vor einigen Tagen die Runde machten (auch wir berichteten). PayPal erklärte Heise Online zufolge in einer sehr knappen Erklärung, dass man „derzeit“ keine Übernahme von Pinterest verfolge. 

Bloomberg hatte zuvor berichtet, dass PayPal Pinterest ein Übernahmeangebot von 45 Milliarden Dollar gemacht hatte. Beide Unternehmen hatten zunächst nicht auf diesen Bericht reagiert. Unklar ist, ob es überhaupt Gespräche gegeben hatte – eine Übernahme ist nun jedenfalls vorerst sicher vom Tisch.

Mega-Auftrag macht Tesla zur Billionen-Firma

Der Elektroauto-Hersteller Tesla hat offenbar einen 4,2-Milliarden-Deal mit dem Autovermieter Hertz abgeschlossen. Diese Meldung sorgte dafür, dass die Tesla-Aktie einen enormen Aufschwung erlebte: Wie t3n berichtet, ging der Wert der Aktie um fast zehn Prozent nach oben und erreichte knapp 999 Dollar. 

Damit erreichte Tesla einen Börsenwert von über einer Billion US-Dollar. Tesla-Chef Elon Musk dürfte sich besonders über diese Entwicklung freuen: Sein Vermögen stieg auf 252 Milliarden Dollar, womit Musk mit Abstand der reichste Mensch der Welt ist.

Über den Autor

Michael Pohlgeers
Michael Pohlgeers Experte für: Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.