Inflationsrechner von Destatis

So wirkt sich die Inflation auf euren Geldbeutel aus

Veröffentlicht: 19.07.2022 | Geschrieben von: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 19.07.2022
Geld in einem Portmonee

Die wirtschaftliche Lage ist enorm angespannt, die Inflationsrate ist in den vergangenen Monaten spürbar gestiegen und liegt aktuell bei 7,6 Prozent. Doch was bedeutet diese Inflationsrate eigentlich konkret und wie wirkt sie sich auf den eigenen Geldbeutel aus?

Wie hoch ist die persönliche Inflationsrate?

Um das zu verdeutlichen, hat das Statistische Bundesamt (Destatis) einen persönlichen Inflationsrechner gestartet. Dieser ermöglicht es, die persönliche Inflationsrate mit der amtlichen zu vergleichen. Zudem visualisiert der Inflationsrechner den Verbraucherpreisindex (VPI) und ermöglicht Einblicke in einzelne Warenkategorien. Aus dem VPI speist sich zudem der Inflationsrechner, denn hier kann ein Abgleich zwischen der amtlichen Entwicklung und den persönlichen Ansprüchen durchgeführt werden.

Der Inflationsrechner benötigt für die Berechnung ein paar Angaben zu den persönlichen monatlichen Konsumausgaben, sowie fünf Kategorien: Ernährung, Wohnen, Mobilität, Freizeit und Lifestyle. Wer seine persönliche Inflationsrate also möglichst genau abbilden will, sollte seine Kosten einen Monat lang genauestens festhalten.

Mehr zum Thema:

So berechnet sich die Inflationsrate

Die Inflationsrate ist infolge der Coronakrise sowie des Angriffskriegs von Russland auf die Ukraine deutlich gestiegen. Durchschnittlich sind die Preise um 5,3 Prozent im Vorjahresvergleich gestiegen, aktuell steht die Inflationsrate bei 7,6 Prozent. Die Inflationsrate berechnet das Statistische Bundesamt anhand des Verbraucherpreisindexes (VPI) für Deutschland. Dieser basiert auf einem Warenkorb aus verschiedenen Konsumgütern, deren Preisentwicklung beobachtet und verglichen wird.

Die persönliche Inflationsrate kann deshalb von der amtlichen abweichen, wenn ein Haushalt beispielsweise kein Auto besitzt – denn der Autokauf und die Unterhaltungskosten sind in dem VPI inbegriffen, spielen in diesem Fall aber eben keine Rolle.

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen im Online-Handel informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!

Über den Autor

Michael Pohlgeers
Michael Pohlgeers Experte für: Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört er zu den Stammgästen in unseren Multimedia-Formaten, dem OHN Podcast und unseren YouTube-Videos.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel