Kurzmeldung

Höchster Krankenstand seit 2011 vermeldet

Veröffentlicht: 29.07.2022 | Geschrieben von: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 29.07.2022
Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung

Aus vielen Unternehmen der Bundesrepublik werden derzeit auffällig hohe Personalengpässe aufgrund von Krankenständen gemeldet. Die Krankmeldungen haben sich so stark nach oben geschraubt, dass die Kassen einen neuen Rekord vermeldet haben: Seit 2011 wurden demnach nicht mehr so viele Krankmeldungen verzeichnet wie aktuell.

Der Dachverband der Betriebskrankenkassen (BKK) verzeichnete im ersten halben Jahr 2022 unter seinen beschäftigten Mitgliedern einen Krankenstand in Höhe von 5,7 Prozent. „In den zurückliegenden Jahren waren die entsprechenden Werte im gleichen Zeitraum mit durchschnittlich 4,17 bis 5,1 Prozent demnach deutlich niedriger ausgeprägt“, schreibt Spiegel Online zu den vorgelegten Zahlen.

Corona-Erkrankungen machen nur einen geringen Anteil aus

Der deutliche Anstieg der Krankmeldungen sei mit Atemwegserkrankungen in Zusammenhang zu bringen. Noch 2018 hatte der Dachverband die „schwerste Grippewelle des letzten Jahrzehnts“ verzeichnet und für entsprechende Krankmeldungen einen Anteil von 1,02 Prozent ausgemacht. Dieser wurde nun mit einem Wert von 1,16 Prozent für das erste Halbjahr 2022 überboten.

Insbesondere sei die Zahl an normalen Atemwegserkrankungen im zweiten Quartal gestiegen: Die Werte lagen mit 0,96 Prozent mehr als doppelt so hoch wie in den gleichen Zeiträumen der vor-pandemischen Jahre (mit 0,41 sowie 0,45 Prozent).

Während allgemeine Atemwegserkrankungen der Ursprung für satte 20,3 Prozent aller Arbeitsunfähigkeitstage im Monat waren, nahmen Corona-Erkrankungen nur einen Bruchteil davon ein: Infektionen mit dem Virus verursachten 4,3 Prozent der Krankentage im Monat.

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen im Online-Handel informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!

Über die Autorin

Tina Plewinski
Tina Plewinski Expertin für: Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel